Stoff der Liebe weben

Lokales
Floß
20.10.2015
1
0

Silberne, goldene und diamantene Ehejubilare feierten gemeinsam. In der Kirche St. Johannes Baptista versprachen sich die Paare, weiterhin Freud' und Leid zu teilen

"Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat." Unter diesem Spruch aus dem Römerbrief stand die Dankandacht in der evangelischen Kirchengemeinde, die Kantor Andreas Kunz musikalisch gestaltete. Pfarrerin Lisa Weniger betonte, dass Gott die Jubilare für immer miteinander verbunden und gesegnet habe.

Die Frage, ob sich die Jubelpaare weiterhin einander lieben und ehren, Freude und Leid teilen und auf Gott vertrauen wollen, beantworteten diese mit "Ja, mit Gottes Hilfe". Jedes Paar erhielt eine Urkunde auf der ein Quilt der Künstlerin Stefanie Bahlinger abgebildet ist. "Das, was den Stoff des Ehelebens zusammen hält, ist die Liebe und ist Gott", predigte Weniger. Er sei der Faden, der die Lebensstoffe miteinander verbinde. Die verschiedenen Stoffe stünden symbolisch für das vielfarbige, facettenreiche Leben, das die Paare geteilt haben. Die Pfarrerin hoffte, dass sie weiterhin am Stoff der Liebe knüpfen. Nach dem Lied "Von guten Mächten " bildeten die Jubilare im Altarraum einen Halbkreis, reichten sich die Hände und empfingen von Pfarrerin Weniger den Segen.

Vor 60 Jahren traten Anita und Fred Lehner vor den Traualtar; vor 50 Jahre n Anneliese und Fritz Meierhöfer, Gerta und Gerhard Meyer und Siegfried Beierl. Seine Frau war vor wenigen Wochen gestorben. Vor 25 Jahre n: Ingrid und Joachim Ludwig, Heidi und Helmut Bär, Birgit und Hans Götz, Petra und Joachim Kiehl, Andrea und Harald Gollwitzer sowie Sigrid und Volker Strobel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.