Superstar Aschenputtel

Kostüme, Kulissen, Regie - alles kam bei der Aschenputtel-Aufführung gut an. Am besten waren jedoch die schauspielerischen Leistungen der jungen Darsteller. Bild: le
Lokales
Floß
21.06.2015
15
0

Das hat die neue Schulturnhalle noch nicht erlebt. Das Märchensingspiel "Aschenputtel" von Harald Meyersick riss die volle Halle zu Beifallsstürmen hin.

Den Mut und den Optimismus, den Schulleiter Peter Steigner zum Jahresmotto "Märchen" ansprach, setzten die kleinen Schauspieler gekonnt um. Sie glänzten in ihren Rollen, bestens unterstützt durch Schulchor und Flötengruppe. Dies alles hatte Regisseurin Angelika gekonnt in Szene gesetzt. Das Wetter im mit vielen Hundert Besuchern gefüllten Schulhof hielt, bevor es in der Aula und in der Kaffeestube des Elternbeirates weiterging.

Elternsprecher Jens Schmidt bat alle Mütter und Väter, sich in den Dienst der Schulwegsicherheit als Elternlotse zu stellen.

Schon beim Eintritt in die Halle fiel allen das prächtige, hell beleuchtete Bühnenbild und die geschmackvoll gestalteten Kulissen auf. Dazu passten die fantasievollen Kostüme der Schauspieler, vom Dirndl zum Abendkleid und von der Straßenkluft zum Smoking.

Aufmerksam lauschte das Publikum den drei Erzählern Max Auer, Dominik Seidl und Kyle Götz. Sie erhielten viel Aufmerksamkeit. Schließlich ging es um den einzig passenden Schuh, der Aschenputtel zur wahren Braut des Prinzen führte. Chris Szell, Rick Szell, Colin Januy und Marcel Scheck traten gekonnt als die vier Diener des Prinzen auf, den Niklas Schönberger souverän verkörperte.

Prächtig kostümiert waren die beiden Tauben alias Alessa Jügler und Jason Gleißner. Die kleine Fee spielte geschickt Sophia Wittmann. Vater und Stiefmutter verkörperten Hannes Reinl und Leni Witzl, während als Stiefschwestern Maria Elling und Maike Aichinger auftraten. Als Aschenputtel brillierte Denise Pötschke.

Auch das Schulfest kam an. Die erste Klasse beschäftigte sich mit einer Schatzsuche im Sand, die zweite mit Zwergen, die dritte mit einem Märchenquiz und die vierte mit einem Märchenparcours. Die Fünftklässler forderten zum Hüpfspiel auf, die sechste Klasse verlangte Geschicklichkeit im Märchenland. Die Siebtklässler schminkte und bastelte Perlenketten, die Achte spielte "Piks, das Schwein", und die 9. Klasse hatte mit Lehrerin Sonja Ullamann Pizza gebacken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.