Uli Grötsch zeichnet langjährige Sozialdemokraten aus und plädiert für mehr Lohngerechtigkeit
Arbeitsmarkt weiterhin Baustelle

Lokales
Floß
11.05.2015
1
0
Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch referierte in der Jahreshauptversammlung der SPD und ehrte langjährige Mitglieder. "2014 war bundespolitisch ein sehr gutes Jahr für uns", meinte Grötsch. Die Koalition habe Fehler bei der Rente mit 67 behoben und einen Mindestlohn für alle Brachen eingeführt.

Das könne aber nur der Anfang sein. "Gleicher Lohn für Frauen und Männer, die Werkverträge sowie die Leih- und Zeitarbeit" stehen nun auf der Agenda der SPD. "Es wird dazu große Widerstände geben", erwartet er Gegenwind. Auch die Familienpolitik, die Förderungen der Kommunen und die Diskussion um das Freihandelsabkommen TTIP sprach der Waidhauser an. Eine Lösung der Flüchtlingsprobleme sei ureigenster Auftrag der SPD.

In den 70 Jahren seit Kriegsende habe Deutschland ein neues Bild in der Welt erhalten. Dazu hätten Sozialdemokraten wie die Jubilare des Ortsvereins beigetragen. Seit 55 Jahren gehört Siegfried Schuller der Partei an. Auf 50 Jahre bringt es Ehrenmitglied Willi Meyer. Der frühere zweite Bürgermeister erinnerte an seine Zeit in der Juso- und Gewerkschaftsarbeit. Auch Berta Lindner hält der SPD seit einem halben Jahrhundert die Treue. Ihr wird die Ehrung im Seniorenheim "Reiserwinkel" überreicht. Seit 40 Jahren ist Rainer Lehner Mitglied und seit 35 Jahren Angela und Josef Janda sowie Herbert Betz. Der frühere Marktrat Gerhard Stadler und Oskar Lang gehören seit 25 Jahren zu den Sozialdemokraten. "Junge Menschen sollen einen sozialdemokratischen Weg gehen" wünschte sich Ehrenmitglied Willi Meyer. Das "S" der Sozialdemokratie müsse wieder stärker hervortreten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Koalition (5296)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.