Viel Herzblut für die CSU

Lokales
Floß
28.10.2015
0
0

Noch lange wird der Ehrenabend des CSU-Ortsverbandes mit Sozialministerin Emilia Müller nachwirken.

Vorsitzender Sebastian Kitta freute sich über die große CSU-Familie, die am Sonntag ins Gasthaus Plödt nach Diepoltsreuth gekommen war. Im Mittelpunkt standen 20 Mitglieder, die insgesamt 495 Jahre dem Ortsverband die Treue halten, Herzblut für die Ziele der Partei einsetzen und mit beispielhaftem Engagement die Grundwerte der CSU hochhalten. In den Reigen der Jubilare reihen sich frühere Mitstreiter aus der Jungen Union sowie aktive Mitglieder im Ausschuss und Kämpfer in der Partei ein, die an vorderster Front die CSU immer unterstützten. Ein Ehrenmitglied und der frühere zweite Bürgermeister gehörten ebenfalls dazu.

Kitta verhehlte nicht, dass er sich über seinen "prima Einstand" als Vorsitzender freue. Er erwähnte die Gesellschaftsfahrt nach Berlin und schließlich jetzt den Besuch der Ministerin. Dankbar war er für die Anwesenheit von dritter Bürgermeisterin Rita Rosner, die ebenso wie Elisabeth Lehner im Arbeitskreis Asyl engagiert ist. Fraktionssprecher Armin Betz war mit allen Kollegen gekommen. "Sie haben für eine sichere Zukunft die richtigen Pflöcke geschlagen, sind auf dem Vormarsch und haben die Nase vorne", lobte Müller die CSU. Die Jubilare bezeichnete sie als Vorbilder in einer Partei, die christliche Werte hochhält. Eismann und Rosner dankte sie für ihren nimmermüden Einsatz. Damit gäben sie dem Ortsverband die Kraft, die Zukunft verantwortungsvoll zu meistern. Mit Vorsitzendem Kitta und Stellvertreter Max Scherm zeichnete die Ministerin die Jubilare mit Ehrenurkunde und Präsent aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.