Vorschulkinder entdecken überall kleine Wunder
Abenteuerwoche im Wald

Lokales
Floß
18.04.2015
0
0
Mit den größeren und kleineren Wundern der Erde machen sich die Buben und Mädchen der Kindertagesstätte St. Johannes Maria Vianney vertraut. Das Thema begleitet die Vorschüler schon seit Beginn des neuen Kindergartenjahres. Jetzt unternahm die junge Truppe eine Expedition ins Grüne.

An vier Tagen erkundeten sie den Flossenbürger Gemeindewald in der Nähe des Rumpelbachs. "Voller Wunder ist die Erde, schau dich um , dann wirst du seh'n", sangen sie. Ziel der Organisatoren war es, die Kinder für den Lebensraum Wald zu sensibilisieren.

Es dauerte nicht lange, dann entdeckten die Buben und Mädchen ständig Neues und fühlten sie wie auf einem großen Abenteuerspielplatz. Die riesigen Bäume mit den großen Wurzeln, die Halt geben, das Ufer des Rumpelbachs, Gebüsch, kleine Äste und Steine - überall sammelten die Kleinen Spielmaterial. "Besonders gefielen den Kinder die Ruhe im Wald und die gemeinsamen Brotzeiten", stellten die Betreuerinnen Christina Schaller und Martina Häupl fest. Gut ausgerüstet mit Gummistiefeln und Kleidung, im Zwiebellook übereinander getragen, war auch das Wetter kein Problem für die jungen Abenteurer.

Zähne im Gepäck

Forstoberinspektor Sebastian Höllerer brachte bei seinem Besuch ein Hirschgeweih, einen Grünspecht, einen Frischling, Zähne von Wildschweinen und vieles mehr mit. Bei einem Wald-Memory mussten die Buben und Mädchen für den Wald typische Gegenstände erraten. "Die Vorschüler waren überall mit Begeisterung bei der Sache", freute sich Höllerer, der den jungen Waldbesuchern viel Wissen vermittelte.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.