Willkommen für junge Bläser

Lokales
Floß
17.12.2014
36
0

13 junge Musiker stießen am Sonntag zum Evangelischen Posaunenchor Floß. Er ist damit einer der größten im Dekanat Weiden. Bis zu 60 Bläser erfreuen unter Leitung von Wolfgang Lang die Kirchengemeinde.

"Gott kommt zu uns und lässt uns wieder hoffen. Lasst uns nicht müde werden, auf ihn zu warten." Mit diesen Worten begrüßte Pfarrerin Lisa Weniger die Gläubigen in der Pfarrkirche St. Johannes Baptista zum Gottesdienst.

Die Gestaltung hatten Kantor Andreas Kunz (Orgel) und der Posaunenchor unter Leitung von Lang und Andrea Riedel aus einem besonderen Grund übernommen. 13 Jungbläser stießen zur Chorgemeinschaft: Christa Alberti, Stefan Alberti, Jonathan Bär, Christian Bergler, Andreas Ermer, Leopold Ermer, Helena Gollwitzer, David Meierhöfer, Gert Münchmeier sowie Maximilian Münchmeier, Simon Reinl, Hans Riebel und Judith Riedel. Zudem wurden langjährige Instrumentalisten geehrt.

Weniger betonte, dass der Chor das Leben der Pfarrgemeinde bei vielerlei Anlässen bereichere. "Die Bläsergemeinschaft ist ein fester und unverzichtbarer Bestandteil des kirchlichen Lebens." Lang freute sich über die Aufnahme der Nachwuchsmusiker, die mit viel Geduld die zweijährige Ausbildung hinter sich gebracht hätten. Obmann Richard Riedel habe sich als Ausbilder mit Unterstützung mehrerer Bläser viel Mühe gegeben. Jetzt gelte es, den Mut nicht zu verlieren und dabei zu bleiben, wünschten sich Lang und Riedel. Sie händigten den Nachwuchsmusikern den Mitgliederausweis und das Bläserabzeichen aus.

Ein kleiner Festakt war die Ehrung langjähriger Bläser. Pfarrerin Weniger, Obmann Riedel und Chorleiter Lang zeichneten sie im Namen des Bayerischen Landesverbandes der Posaunenchöre aus. Urkunden und Blumen erhielt für 35 Jahre Treue Norbert Meierhöfer. Richard Riedel und Diana Bär sind seit 30 Jahren aktiv, Harald Schönberger seit 15 Jahren.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.