Zwei E-Bike-Tankstellen

Lokales
Floß
05.08.2015
1
0

"Wir outen uns als sehr E-Bike-freundliche Gemeinde", sagte Bürgermeister Günter Stich mit einem Augenzwinkern. Er meinte die Beteiligung an einer EU-Leader-Maßnahme, die das "Forum Neustadt Plus" 2016 umsetzen will.

Die teilnehmenden Kommunen sollen eine sogenannte Charge-4-Bike-Ladestation an stark frequentierten Stellen im Gemeindebereich aufstellen. Die Ladestation sieht wie ein gewöhnlicher Radständer aus, ist aber mit Steckdosen ausgestattet und ermöglicht so, dass vier Pedelecs gleichzeitig aufgetankt werden können. Von 1303 Euro Anschaffungskosten muss die Gemeinde nach Abzug der Förderung lediglich 535 Euro bezahlen. Die Idee gefiel den Markträten so gut, dass sie für gleich zwei Exemplare votierten. Eines soll zur "Raststation" am Bocklweg kommen, das zweite auf den Marktplatz.

Bereit für Breitband

Noch mehr Grund zur Freude gab es beim Sachstandsbericht zum Breitbandausbau. Ein Planungsbüro hat die Angebote geprüft und dasjenige der Telekom als das günstigste bestätigt. Einstimmig beschlossen die Fraktionen die Offerte mit einem Deckungsbeitrag von 754 622 Euro anzunehmen. Die Förderung liegt bei 80 Prozent. Jetzt fehlen nur noch die Zustimmung der Bundesnetzagentur und die Bewilligung der staatlichen Förderung.

"Ich denke, dass heuer noch die Bagger anrollen", ist Stich optimistisch. "Wir dürfen froh sein, dass wir nochmal nachgehakt haben", meinte Armin Betz (CSU). Ursprünglich seien Kosten von 1,1 Millionen im Raum gestanden. Durch eine "Optimierung" des Gebietes habe man diese Ausgaben reduzieren und die Erschließung verbessern können.

Ab 1. August tritt eine neue Beitragssatzung für die Wasserversorgung in Kraft. Der Ortsteil Ziegelhütte soll über den Anschlussschacht Oberndorf direkt mit Trinkwasser der Steinwaldgruppe versorgt werden. Eine Zubringerleitung muss dafür durch eine neue mit einer höheren Druckstufe ersetzt werden. Rund 650 000 Euro Investitionssumme sollen durch die Beiträge von 11 Cent je Quadratmeter Grundfläche und 71 Cent je Quadratmeter Geschossfläche gestemmt werden.

Für ein kleineres Einfamilienhaus mache das rund 300 Euro aus, schätzte der Bürgermeister. Walter Pröls (CSU) gab zu bedenken, dass sein Grundstück davon betroffen sei und er zur Haupterntezeit unbedingt in seine Halle gelangen müsse. Stich versprach, dies bei den Bauphasen zu berücksichtigen.

Miteinander werben

Im Tourismus will die Marktgemeinde verstärkt auf die Zusammenarbeit mit Flossenbürg setzen. Beide Kommunen stehen in Verhandlungen über Fördermittel für die Städtebauförderung. Die Regierung der Oberpfalz legt Wert auf die interkommunale Ausrichtung.

Gerhard Kederer vom Straßenbauamt hat zugesagt, dass noch dieses Jahr Pläne für einen Ausbau der Staatsstraße zwischen Floß und Plößberg kommen. Wenn alle beteiligten Grundeigentümer einverstanden sind, könne die Umsetzung "zeitnah" erfolgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.