Mit Simulationsbrille und Glöckchenball lernen Schüler die Welt behinderter Menschen kennen

Mit Simulationsbrille und Glöckchenball lernen Schüler die Welt behinderter Menschen kennen (le) Tasten, fühlen, riechen, mit Simulationsbrillen auf Bälle werfen, mit dem Blindenstock gehen und sich mit geschlossenen Augen einen Glöckchenball zurollen: Diese acht Disziplinen übten die Zweitklässler. Dabei gewannen die Kinder Einblick in das tägliche Leben eines Menschen mit Behinderung. Es dürfe erst gar nicht zur Ausgrenzung dieser Menschen kommen, fordert auch der VdK. Er setzt sich dafür ein, Mensche
Politik
Floß
21.07.2015
14
0
Tasten, fühlen, riechen, mit Simulationsbrillen auf Bälle werfen, mit dem Blindenstock gehen und sich mit geschlossenen Augen einen Glöckchenball zurollen: Diese acht Disziplinen übten die Zweitklässler. Dabei gewannen die Kinder Einblick in das tägliche Leben eines Menschen mit Behinderung. Es dürfe erst gar nicht zur Ausgrenzung dieser Menschen kommen, fordert auch der VdK. Er setzt sich dafür ein, Menschen mit Behinderung in den Schulunterricht zu integrieren. Auch der Gesetzgeber hat festgelegt, dass es von Anfang an ein gemeinsames Schulsystem für alle Kinder geben muss. Trotzdem geht die allgemeine Lehramtsausbildung nach Meinung des VdK kaum auf die Thematik Behinderung ein. Der Sozialverband bildet seit 2013 Schulbeauftragte aus. Ziel ist, die Schüler zu sensibilisieren, mit behinderten Kindern ganz normal zusammen zu leben. Schulbeauftragte Beate Götz ist seit über zehn Jahren als qualifizierte Tagesmutter tätig und arbeitet mit der Kinder- und Jugendpsychatrie zusammen. Mit Lehrerin Gunda Hartinger leitete sie den besonderen Unterricht. Bild: le
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.