60 Jahre Waldbauern
Große Jubiläumsfeier im Herbst geplant

Vermischtes
Floß
06.02.2016
37
0

"Die Waldbesitzervereinigung sieht ihre Aufgaben darin, den Mitgliedern standortgemäßes Pflanzenmaterial und praktisches Spezialwerkzeug zu vermitteln, die Schwachholzvermarktung zu fördern und die Erschließung des Waldes durch einen gezielten Waldwirtschaftswegebau voranzutreiben". Das war vor 60 Jahren.

Heute heißt es: "Der Wald ist für uns Waldbauern sehr wichtig. Er produziert Sauerstoff, liefert Holz als Roh-, Bau- und Brennstoff, ist wichtiger Lebensraum für die Tierwelt, prägt Landschaft und Heimat und gibt uns Erholung. Ihn zu pflegen und zu erhalten, damit auch unsere Nachkommen Freude haben, ist unser aller Verpflichtung." Die Waldbesitzervereinigung Floß und Umgebung steht im 60. Gründungsjahr und gehört zu den ältesten Selbsthilfeeinrichtungen dieser Art in Bayern, sagte Vorsitzender Willy Meierhöfer bei der traditionellen Lichtmessversammlung. Die beiden Gründungsmitglieder Hans Fritsch und August Bock konnten bei der 50-Jahr-Feier 2006 noch ausgezeichnet werden. Heute ist Ehrenvorsitzender Erich Schieder beispielgebend in der WBV. Er trat die Nachfolge des Gründungsvorsitzenden Albert Riedel l969 an, nachdem er vorher als Schriftführer tätig war. Schieder führte die Flosser WBV über 33 Jahre bis 2002 zu dem, was sie heute ist: Eine Selbsthilfeeinrichtung mit herausragenden Erfolgen.

Mit viel Geschick und persönlichem Engagement trat Meierhöfer 2002 das Erbe Schieders an und hat die Gemeinschaft als wirtschaftlichen Verein fest in der Hand. Mit Geschäftsführer Michael Bock, den Vorstandsmitgliedern und den Ortsobmännern geht es zielgerichtet zum Wohle der Mitglieder und Privatwaldbesitzer. Meierhöfer kündigte an, dass das 60-jährige Gründungsjubiläum, die Gemeinschaft wurde am 29. Juli l956 gegründet, im Herbst mit einem Ehrenabend gefeiert wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.