Andrea Fritsch im Kaufrausch
Schuhsalat

Vermischtes
Floß
01.07.2016
2389
0
 
Diese Glitzer-Sandalen mag die Flosserin momentan besonders gern. Bilder: Götz (2)

600 Paar Schuhe. Nicht in einem Geschäft, sondern auf dem Dachboden von Andrea Fritsch. Die Flosserin liebt Highheels, Crogs, Ballerinas, Sneakers - einfach alles, was Sohlen hat. Und sie tut einiges dafür, um die Schuhe, die sie sich in den Kopf gesetzt hat, zu bekommen.

Sie mag sie mit hohen Hacken, flach, in Pink, in Blau, aus Leder, mit Glitzer, Paletten, Nieten, Fell oder aus Plastik. Fritsch sammelt Schuhe und hortet sie auf ihrem Dachboden. Eine steile Wendeltreppe führt zu dem Schuhparadies der Flosserin. Unter einer Schräge im dunklen Eck "übersommert" die 31-Jährige momentan ihre Winterstiefel. Daneben türmen sich Plastikboxen. "Ballerinas Stoff/Leinen" und "Turnschuhe" steht auf den Aufklebern. Aus einem Karton kramt Fritsch pink-schwarze Sneakers heraus, dreht sie stolz in den Händen. Ihre restlichen besohlten Schätze hängen an Haken am Schuhregal. Auf einigen Highheels kleben noch die Preisschilder.

"Mein Papa hat gesagt: ,Ziehst eh nicht alle an'", erzählt Fritsch. "Aber ich habe fast alle Schuhe schon einmal getragen", beteuert sie und fegt mit den Fingern ein paar Staubflusen von den Pumps, die sie sich irgendwann mal zur Kirwa gekauft hat. Immer wieder sieht Fritsch ein neues Paar Sandalen oder Turnschuhe, das sie dann unbedingt haben muss. "Sie haben immer wieder einen anderen Schnitt", erklärt sie. Allein in diesem Jahr hat sich die 31-Jährige schon rund 50 Paar zugelegt.

Highheels zur Lederhose


Trennen kann sie sich aber nur schwer von ihren Schuhen. "Erst, wenn sie kaputt sind", gesteht sie. "Da stecken Geschichten dahinter, Erinnerungen." Ein silbernes Paar mit Keilabsatz und viel Glitzer hat sie sich zu Silvester gegönnt, ein anderes für die Hochzeit des Bruders und Highheels in Pink zur Lederhose. Welche Schuhe sie zu welchem Outfit getragen hat, weiß Fritsch noch ziemlich genau. Schließlich sucht sie sich die Treter passend zum Oberteil aus. Trotzdem scheint sie ein wenig den Überblick verloren zu haben, als sie auf der Suche nach einem bestimmten Paar die Kisten durchwühlt. "Ich geh nie aus dem Kaufland raus, ohne vorher bei Deichmann gewesen zu sein", sagt sie.

Ihr Freund schicke ihr auch immer wieder Fotos von Schuhen - mit dem Kommentar: "Die wären doch was für dich". Wenn sie ihr gefallen, kauft sie das Paar. "Und wenn die aus China kommen und ich 20 Euro Porto zahlen muss." Passen Stiefel nicht auf Anhieb, werden sie passend gemacht. "Ich habe Schuhgröße 39/40. Bei den Stiefeln war es mal so, dass sie an der Wade nicht gepasst haben", erzählt Fritsch und hebt die schwarzen Schuhe hoch. Ihr Schuster habe ihr ein Stück Leder eingenäht und den Reißverschluss versetzt. "Und wenn es die Schuhe nicht in meiner Größe gibt, dann nehme ich sie in 41 und kaufe Sohlen", weiß sich die Flosserin zu helfen.

Tick von Tante abgeschaut


Einen richtig teuren Schuh hat sie nicht zu Hause. "Das seh' ich nicht ein, welche für 200 Euro zu kaufen. Ich kaufe mir lieber 15, die billiger sind." 30 bis 40 Euro gebe sie im Schnitt für ein Paar aus. Besonders, wenn sie Frust habe, bestellt sie. "Ich lass alles zur Mama liefern. Sie schimpft schon immer: ,Schon wieder ein Paket'", lacht Fritsch.

Angst, dass ihr die Schuhe irgendwann über den Kopf wachsen, hat sie nicht. Das Kaufen mache ihr Spaß und sie gebe nicht mehr Geld aus, als sie könne. Ihren Schuh-Tick, wie die 31-Jährige selbst sagt, hat sie von der Tante geerbt. Auf einem Foto ist Fritsch als kleines Mädchen zu sehen, wie sie in Stöckelschuhen der Tante "rumwatschelt". Und Fritschs Mutter und die Freundinnen profitieren sogar von dem Sammel-Tick. "Meine Mama kauft sich seit Jahren keine Schuhe mehr. Ihr gebe ich die ausg'wotscht'n." Auch ihre Cousine leiht sich immer mal welche aus. Es gebe allerdings auch Neider. "Jetzt hat's wieder andere Schuhe an", hört Fritsch oft. Aber sie ist stolz auf ihre Sammlung, zu der auch mindestens 200 Handtaschen zählen.

Da stecken Geschichten dahinter, Erinnerungen.Andrea Fritsch
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.