Auftrag erledigt
Aufgelöster Krankenunterstützungsverein spendet Geld

Eine Spende von 2153,74 Euro aus dem früheren Vereinsvermögen des Krankenunterstützungsverein Floß und Umgebung übergaben Josef Gollwitzer, Bernhard Schönberger (von links) und Fred Lehner (rechts) an Heimleiter Carsten Fischer. Bild: le
Vermischtes
Floß
30.06.2016
17
0

Was die Mitglieder des aufgelösten Krankenunterstützungsvereins Floß und Umgebung in ihrer letzten Versammlung im September 2015 durch eine Erklärung festgelegt hatten, wurde nun von Josef Gollwitzer, Bernhard Schönberger und Fred Lehner vollzogen. Damit haben sie ihre letzte Aufgabe erledigt.

Gewollt hatten die 41 ehemaligen KUV-Mitglieder, dass bei der Verwendung des Vereinsvermögens der bisher in der Satzung festgelegte Sterbegeldbetrag von 300 Euro je Mitglied ausbezahlt wird. Damit verblieb bei jedem Mitglied ein Restvermögen von 52,53 Euro. Dieses Geld sollte dem Seniorenwohnheim "Am Reiserwinkel" zugute kommen. Gedacht hatten die Mitglieder an die Anschaffung eines sakralen Gegenstandes für den neuen Gebetsraum im Erweiterungsbau. Die Geldübergeber hatten den Auftrag, mit der Heimleitung zu entscheiden, wie das Geld sinnvoll verwendet werden konnte.

"Wenn Sie für die Heimbewohner etwas tun wollen, dann schaffen Sie Farbfernsehgeräte für die Speise- und Aufenthaltsräume an", schlugen Heimleiter Carsten Fischer und Pflegedienstleiter Rainer Bauer vor. Nach dem Kostenangebot von Berthold Witzl stand die Entscheidung über eine Auftragserteilung zur Lieferung und Installation von drei Fernsehern fest. Josef Gollwitzer, Bernhard Schönberger und Fred Lehner überreichten an Fischer 2153,74 Euro. "Sie haben unseren Heimbewohnern und auch uns eine riesige Freude gemacht. Wir sehen es als eine besondere Bereicherung unserer Einrichtung an", sagte Fischer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.