Ein Krokodil zum Geburstag

Die Kulturwerkstatt Kalmreuth hat ein neues Prunkstück vor der Haustür. Werner Fritz (links) verwandelte einen Baumstamm in ein Krokodil. Bild: nm
Vermischtes
Floß
01.12.2016
56
0
 
Wie kommt das Schiff in die Glühbirne? Eine Antwort darauf gibt es in Kalmreuth. Bild: nm

Floß. Gut gerüstet geht die Kulturwerkstatt Kalmreuth in den Winter und das Frühjahr. Am Montag wurde das neue Programm vorgestellt. Es beginnt bereits am kommenden Sonntag mit der „Sternzeit“, einem Paukenschlag in den vorweihnachtlichen Wochen.

Irene Fritz machte sich am Montag auf zum Streifzug durch die kommenden Monate. Sie stellte den Gästen in den Räumen der Kulturwerkstatt die Highlights aus der mit Unterstützung der Sparkasse entstandenen neuen Informationsbroschüre vor. Beeindruckt zeigten sich an dem Nachmittag Bürgermeister Günter Stich, dritte Bürgermeisterin Rita Rosner, Marktrat Manfred Venzl und Maria Schmidt von Nexans autoelectric.

Von 15 bis 18 Uhr öffnet am kommenden Sonntag das alte Hüterhaus die Pforten. In der Weihnachtsgalerie dreht sich alles um Kunst und Handwerk aus eigener Produktion. Kleine und große Gäste sind zudem aufgefordert, in der Mitmach-Werkstatt selbst kreativ zu sein. Sie dürfen aus Ton Sterne produzieren, in traditionellen Formen oder nach eigenen futuristischen Ideen.

Neue Wege beschreiten, der Aspekt spielt bei einem zweitätigen Ferien-Workshop eine Rolle. Für Teilnehmer ab acht Jahren geht es Anfang März 2017 um das Thema „Vernetzt und verkabelt“. Das passiert in Kooperation mit Nexans. Die Firma unterstützt den Kurs mit dem zur Verfügung gestellten Material. Maria Schmidt brachte eine Mustertüte mit. Kabel in unterschiedlichen Farben und Stärken fanden sich darin ebenso, wie Stecker oder Gehäuse. Daraus sollen fantastische Skulpturen oder futuristische Zeitmaschinen entstehen.

Einige grundsätzliche Gedankengänge lagen Irene Fritz anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Kulturwerkstatt am Herzen: „Die Kulturwerkstatt in Kalmreuth und der Kunstbau in Weiden führen vor Augen, wie intensiv Jugendkunstschulen verbinden. Sie bringen Stadt und Land ebenso einander näher, wie Atelier und Schule, Idee und Handwerk, Wirtschaft und Fantasie, Jung und Alt oder auch Tradition und Vielfalt.“

Beim Angebot „Kunst und Handwerk“ freut sich Werner Fritz auf den 11. und den 18. Februar. An den beiden Samstagen dürfen Kinder ab zwölf Jahren ihr eigenes Buddelschiff bauen: „Die Grenze zwischen Freude und Verzweiflung ist schmal. Ich möchte den jungen Teilnehmern zeigen, welche Fingerfertigkeit notwendig ist und mit welchen Tricks sich ein Erfolgserlebnis einstellt.“

Einen hohen Stellenwert haben die seit Jahren bewährten und gerne genutzten Angebote. Dazu zählen insbesondere die Kindergeburtstage im Atelier. Die jungen Gäste dürfen einen Nachmittag nach eigenem Gusto verbringen, auf der Schatzinsel, in der Schmuckwerkstatt, im Feenland oder an der Graffitiwand. Interessant und spannend sind Abstecher nach Kalmreuth genauso für Schulklassen, in der Farbenküche oder auf dem Kunst-Parcours.

Die ausführliche Übersicht lässt sich im Internet unter „www.kulturwerkstatt-info.de“ finden. Ein Jubiläumsgeschenk machte sich die Kulturwerkstatt anlässlich des zehnjährigen Bestehens im Übrigen selbst. Werner Fritz gestaltete aus dem Baumstamm ein knallbuntes Krokodil. Es ist vor dem Atelier zu finden und blickt nach Westen, hinein in eine Landschaft, die fast schon den Atem verschlägt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.