Erich Dannhäußer referiert beim Siedlerbund zur energetischen Eigenversorgung
Immer attraktiver: Energie selbst erzeugen

Vermischtes
Floß
26.03.2016
14
0

Selbst Strom produzieren und nutzen - das geht. Erich Dannhäußer sprach beim Siedlerbund zum Thema "Eigenversorgung mit hocheffektiver Speichertechnologie". Die Zeno (Zukunfts-Energie Nordoberpfalz) mit Sitz in Floß stellte zusammen mit dem Flosser Fachbetrieb Natur-Energietechnik eine "Energie-Revolution" vor. Grundlagen für den Stopp eines Stromkosten-Anstiegs sei eine umweltfreundliche Energie durch regenerative Stromerzeuger-Anlagen, moderne Stromspeicher und die Einbindung in das sogenannte System der Schwarmspeicher (Econamic Grid). Mit einem Film erläuterte Dannhäußer das Modell.

Seit dem Jahr 2000 stiegen die Strompreise um jährlich zirka sechs Prozent an. Selbsterzeugten Strom in das öffentliche Netz einzuspeisen, lohnt sich immer weniger, da die gesetzliche Einspeisevergütung deutlich geringer ist als der Strompreisbezug. Ein hoher Eigenverbrauch an preiswerter und selbst erzeugter Energie wird somit immer attraktiver. Mit dem Home-Energiekonzept kann man kostenlosen Strom aus dem Netz speichern. So werden Hausspeicher zu einem virtuellen Großspeicher zusammengeschlossen. Jeder einzelne Hausspeicher kann so jährlich bis zu 800 Kilowattstunden überschüssigen Netzstrom aufnehmen. Dabei handle es sich um Strom aus Windkraftanlagen, der in den Wintermonaten zur Stabilisierung des Netzes abgegeben wird. Dannhäußer erklärte aus der Praxis die Attraktivität und Kosteneinsparmöglichkeiten für Eigenheimbesitzer.

Der aktuelle Vortrag verlief nicht ohne Diskussion. Detail-Rückfragen aus dem Zuhörerkreis wusste Dannhäußer präzise und fachlich bis ins Detail zu beantworten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.