Flosser Bürger wünschen sich mehr Angebot
Räte wegen Bauernmarkt unschlüssig

Vermischtes
Floß
13.03.2016
28
0

Egal wie man ihn nennt, ob Bauern- oder Regionalmarkt, die Flosser Bürger scheinen ihn gut zu finden. Die Markträte tun sich da schwerer. Das Gremium sprach sich für eine Entscheidung aus, die keine ist.

"Abhaltung von Bauernmärkten - Regelung zur Nutzung der Marktplatzanlage", hieß der Tagesordnungspunkt in der Marktratssitzung, der 40 Bürger sowie 5 Marktbetreiber ins Rathaus lockte. Seit Dezember findet jeden Freitag ein Bauernmarkt auf dem Marktplatz statt. Ob es den in dieser Form zukünftig noch geben soll, diskutierten die Räte kontrovers.

Beschluss verfrüht


CSU/FL-Sprecher Armin Betz stellte gleich zu Anfang einen Antrag zur Geschäftsordnung. Seine Fraktion forderte die Absetzung dieses Tagesordnungspunkts. Das Gremium sei vorher nicht eingebunden und der Markt erstmals am 2. Februar diskutiert worden. Die CSU/FL hält eine Entscheidung per Beschluss für verfrüht. Sie will vorher ein Gespräch aller Beteiligten am "Runden Tisch". Nach der Gemeindeordnung hätte Bürgermeister Günter Stich gleich über den Antrag abstimmen lassen müssen. Da nun schon einmal die Argumentation über das Für und Wider begonnen hatte, ließ Stich aber die weitere Diskussion zu.

Für die FDP/UB wollte Oliver Mutterer als Vorsitzender des Gewerberings die Debatte geraderücken. Floß sei nicht Veranstalter, sondern eine Privatinitiative. Dass aus dem geplanten Bauern- ein offener Landmarkt werde, sei nicht beabsichtigt. Es stelle sich die Frage, wie oft der Markt sein soll und ob man diesen langfristig aufwerten wolle. Es sei nicht von einem Verbot die Rede gewesen. "Da wir nicht wussten, wie der Markt angenommen wird, haben wir eine Testphase geplant, um später nach Fakten zu entscheiden", erklärte Mutterer.

Markus Staschewski (SPD) bezeichnete die Geschäfte und Läden im Zentrum als wichtigen Bestandteil der Ortskultur. Trotzdem gebe es Argumente, die für einen Flosser Markt sprechen. Die meisten Produkte - vor allem bio - seien sonst in Floß nicht erhältlich. "Die Leute sagen: ,Jetzt kann ich diese Produkte endlich in Floß erwerben und brauche nicht mehr mit dem Auto extra nach Weiden oder Neustadt fahren'", sagte Staschewski.

Eine Umfrage des ISEK (Integriertes Stadtentwicklungskonzept) ergab, dass die Belebung des neu gestalteten Marktplatzes der Wunsch der Bürger ist. "Etabliert sich ein erfolgreiches Marktgeschehen, haben wir alles richtig gemacht. Ist das nicht der Fall und das Interesse bei den Bürgern lässt nach, ziehen sich die Marktbetreiber zurück und das Problem hat sich von alleine erledigt", meinte Staschewski.

Die Bürger könnten in den Flosser Geschäften einkaufen, und wer Abwechslung brauche, habe in Zukunft den Flosser Markt, so der Appell der SPD. Mit 8:7 Stimmen lehnten die Räte den Geschäftsordnungsantrag der CSU/FL ab. Bürgermeister Stich verlas einen Brief der fünf Marktbetreiber. Ihnen ist wichtig, dass der Markt wöchentlich stattfinde. Einmal im Monat sei unrentabel.

"Wir wollen der Gemeinde nicht zur Last fallen, wir haben uns nicht ins Geschäftsleben gedrängt, wir wurden gebeten", schreiben die fünf Unterzeichner. Stich stellte heraus, dass seine Entscheidung in jeder Sitzung Rückendeckung erhalten habe. Sebastian Kitta betonte, dass die CSU anfangs von einer Art Event ausgegangen sei, der Markt also nur ein paar Mal im Jahr stattfinde. An mehr habe die Partei nicht gedacht.

"Runder Tisch" einberufen


Sabine Müller (SPD) forderte, der Gemeinderat solle nicht über das Kaufverhalten der Bürger entscheiden und diese bevormunden. Stich formulierte den Beschluss, der aussagte, dass der bisherige Regionalmarkt bis auf Weiteres wöchentlich mit der Maßgabe beibehalten werde, dass zeitnah ein "Runder Tisch" mit allen Beteiligten gebildet wird. "Das ist nun genau das, was wir mit unserem CSU/FL-Antrag wollten, der mehrheitlich abgelehnt wurde", stellte Betz fest. Mit einer Gegenstimme votierten die Räte für den Beschlussvorschlag des Bürgermeisters.
Die Leute sagen: "Jetzt kann ich diese Produkte endlich in Floß erwerben und brauche nicht mehr mit dem Auto extra nach Weiden oder Neustadt fahren."Markus Staschewski
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.