Flosser Kirwa
Viel Arbeit zur Kirwa

Die Kirwashirts sind bereits gedruckt: Vorsitzender Martin Krichenbauer (Zweiter von rechts), Vize Christoph Bär (Dritter von rechts) und Kassier Alexander Reinl (links) rühren schon kräftig die Werbetrommel. Bild: bgm
Vermischtes
Floß
20.08.2016
121
0

Der aktuelle Vereinszweck lässt sich mit "Geselligkeit und Gemeinschaftssinn" umschreiben. Ein Höhepunkt ist die Flosser Kirwa, die der Ländliche Burschenverein im zweijährigen Wechsel mit dem Cylinder-Club veranstaltet.

Vom 26. bis 29. August ist es wieder soweit. "Dann herrscht Ausnahmezustand", erzählt Vorstandsmitglied Alexander Kunz. "Jedes zweite Jahr ist der Jahresurlaub so ziemlich verplant." Die Liste der Aufgaben ist lang: mit den Behörden abstimmen und Genehmigungen einholen, Barpersonal einteilen, T-Shirts bedrucken lassen, Werbetafeln gestalten und aufstellen, Flyer verteilen. "Das könnten wir nicht jedes Jahr allein stemmen. Das passt super, dass das so im Wechsel läuft", freut sich Vorsitzender Martin Krichenbauer. Seit 1976 wechseln sich die fast ausschließlich aus dem Flosser Land stammenden Burschen mit den überwiegend im Markt wohnenden Mitgliedern des Cylinder-Clubs ab.

Der Cylinder-Club hatte 1971 die erste große Kirwa in der Chipsihalle auf die Beine gestellt. 1995 brannte die Lagerhalle ab. Der Burschenverein wich im nächsten Jahr auf einen Platz in Boxdorf aus, doch schon 1997 hatte der Cylinder-Club die inzwischen weit über die Grenzen des Flosser Marktes hinaus beliebte Veranstaltung erstmals auf einer Wiese bei Oberndorf abgehalten. Ein Jahr später entschied man sich wegen des Heimatfestes nochmal für die wiedererbaute Chipsihalle, doch seit 1999 steigt die Party auf dem Festgelände direkt am Floßbach bei Oberndorf.

Schon eine Woche bevor die Partyband "Highline" am Kirwafreitag den Startschuss gibt, beginnen die Mitglieder des Burschenvereins mit dem Aufbau. Aktives Mitglied kann nur sein, wer zwischen 16 und 30 Jahren alt ist. Sollte einer der Junggesellen bereits vor Vollendung des dritten Lebensjahrzehntes an den Traualtar treten, endet die aktive Mitgliedschaft ebenfalls. Als Ehrenmitglied, wovon es momentan 117 gibt, dürfen sich die Ex-Aktiven aber weiterhin dem Verein verbunden fühlen. Erreichen sie das 60. Lebensjahr, werden sie zu sogenannten "Ehren-60ern" und sind dann von der Beitragszahlung befreit. 74 solcher "Ehren-60er" gibt es momentan.

Sicherheitsvorkehrungen


Am Donnerstag ist die Abnahme des Festplatzes durch Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, des Landratsamtes, der Polizei und des Sicherheitsdienstes "Star Security" geplant. Mit dem Sicherheitsdienst und der Neustädter Polizeiinspektion habe es bereits früher umfangreiche Beratungen gegeben. "Wir haben uns heuer viele Gedanken gemacht und Vorkehrungen getroffen", beschreibt Krichenbauer das Sicherheitskonzept .

Programm zu Flosser KirwaNach dem Auftakt am Freitag, 26. August, mit "Highline" heizt am Samstag zunächst HWO, das "Haidmühlner Wurschtwasser Orchestra" als Vorband ein, bevor "Lost Eden" für rockige Klänge sorgt.

Am Sonntagnachmittag geht's zünftig zu mit der Original Letzauer Blasmusik. Den musikalischen Genuss ergänzt der "Neidaffer Plattlclub" mit seinen Darbietungen. Ein musikalisches und optisches Erlebnis wollen die "Midnight Ladies" bieten, die wie "Highline" aus dem oberfränkischen Münchberg stammen. Die meisten Gäste erwarten die Veranstalter zum Frühschoppen am Montagvormittag mit den "Stoapfälzer Spitzbuam". "Das ist etwas Besonderes, dass Montagvormittag so viele Leute kommen", ist Kassier Alexander Reinl überzeugt. Schluss ist mit dem Frühschoppen aber noch lange nicht. Am Abend rockt die "VolXX Liga" ab. "Die spielen alles, was die Party begehrt", freut sich die Vorstandschaft des Burschenvereins.

Und weil all das Tanzen und Feiern hungrig macht, haben die Veranstalter an abwechslungsreiche Stärkungen gedacht. Der Partyservice Voit wird mit Pizza, Döner und anderen deftigen Leckereien für die richtige Grundlage sorgen. Neben klassischen Getränken von der Brauerei Gambrinus gibt es heuer für die Autofahrer auch alkoholfreies Bier und eine süße Versuchung, ein Goaßzwergl. Das ist eine zuckersüße Goaßmaß in einer kleinen Flasche.

"Hoffentlich läuft's mit den Anwohnern auch wieder so gut wie bisher", hofft zweiter Vorsitzender Christoph Bär. "Wir bedanken uns schon jetzt für das Verständnis", fügt Burschenvereinschef Krichenbauer hinzu. (bgm)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirwa Floß (2)Burschenverein Floß (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.