Jahreshauptversammlung der Soldatenkameradschaft
Reihen wieder aufgefüllt

Sie tragen für die nächsten drei Jahre Verantwortung bei der Soldatenkameradschaft 1870. Sitzend von links: Schriftführer Harald Kitta, Vize-Vorsitzender Franz Schmidt, Vorsitzender Hans Eismann, Kassier Gerhard Schaller und Beisitzer Werner Stich. Stehend von links: Kreisvorsitzender Werner Huschka, Fahnenträger Karl Lang, Beisitzer Martin Landgraf und Günther Helgert, Fahnenwart Michael Seebauer, Beisitzer Josef Gollwitzer und Ehrenvorsitzender Josef Birkner. Bild: le
Vermischtes
Floß
03.02.2016
48
0

Der Vorsitzende geht mit bestem Beispiel voran: Hans Eismann ist der beste Einzelsammler im Kreisverband bei der Haussammlung für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Auch bei seiner Soldatenkameradschaft 1870 in Floß gibt er den Takt vor.

"Wir haben unsere Aufgaben erfüllt, die Kameradschaft gepflegt und ein Stück Gesellschaftspolitik im Markt mitgestaltet", betonte Eismann bei der Jahreshauptversammlung, zu der auch Kreisvorsitzender Heinrich Huschka, Ehrenvorsitzender Josef Birkner, Bürgermeister Günter Stich und Vertreter des Patenvereins der Krieger-, Soldaten- und Reservistenkameradschaft aus Waldthurn erschienen. Eismann erinnerte an die 2015 verstorbenen Mitglieder Adolf Helgert, Erich Stich und Peter Pierepioka. Mit vier Neuaufnahmen konnte die Kameradschaft die Reihen auffüllen.

94 Mitglieder


Derzeit zählt die Kameradschaft 94 Mitglieder. In einem Rückblick erläuterte Eismann die wichtigsten Ereignisse wie Kreisversammlung und Jubiläumsfeiern anderer Kameradschaften. Besonderer Wert werde auf die Betreuung der Mitglieder gelegt. Die Soldatenwallfahrt in St. Quirin sei stets ein Erlebnis.

Die Haussammlung für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge erbrachte in Floß 2 114.60 Euro. Hans Eismann wurde durch Präsident Dr. Wolfgang Kunert als bester Einzelsammler im Kreisgebiet ausgezeichnet. Dass die Kameradschaft gut gewirtschaftet habe, berichtete Kassier Gerhard Schaller. Immerhin gab es eine Mehreinnahme von nahezu 1 000 Euro, was die Revisoren Bernd Schnappauf und Franz Schmidt bestätigten.

Neuer Stellvertreter


Die Bereitschaft zur Mitarbeit durch Übernahme eines Ehrenamts sei bei der Soldatenkameradschaft geradezu zur Selbstverständlichkeit geworden. Das zeigte sich bei den von Fred Lehner geleiteten Neuwahlen. Die Nachfolge des unvergessenen 2. Vorsitzenden Peter Pierepioka tritt Kommandant Franz Schmidt von der Flosser Landwehr an. Damit setzt sich nach jeweils einstimmigem Vertrauen die neue Vorstandschaft wie folgt zusammen: Hans Eismann (Vorsitzender), Franz Schmidt (Vertreter), Gerhard Schaller (Kassier) und Harald Kitta (Schriftführer). In den Ausschuss wurden Martin Landgraf, Werner Stich, Josef Gollwitzer und Günter Helgert gewählt. Schießwart bleibt Peter Woppert und als Fahnenträger fungieren Michael Seebauer und Karl Lang. Revisoren sind Bernd Schnappauf und Lothar Kurz (neu).

Dass die Soldatenkameradschaft einen hohen Stellenwert im gesellschaftlichen Leben des Marktes habe und von Tradition geprägt sei, brachte Bürgermeister Günter Stich zum Ausdruck. Stich dankte für die Bereitschaft zur Übernahme eines Ehrenamts und wünschte weiterhin ein "In Treue fest".

Die Grüße des Kreisverbandes überbrachte Vorsitzender Heinrich Huschka, der bestätigte, dass die Flosser Kameradschaft immer zur Stelle sei. Herausragend seien die Ergebnisse bei der Kriegsgräbersammlung. Dabei schilderte Huschka seine Erlebnisse bei der Besichtigung eines Soldatenfriedhofes.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.