Jubelkommunion in Floß
Zeit für Erinnerungen

Vermischtes
Floß
04.04.2016
73
0

Die Jubelkommunion war ein Tag der Freude und des Wiedersehens für viele Flosser und ehemaligen Flosser. Sie hatten vor 25, 50, 60 und 70 Jahren zum ersten Mal am Tisch des Herrn Platz genommen.

Die Teilnehmer zogen unter Glockengeläut vom Pfarrheim St. Josef mit Kreuz, Ministranten, Kommunionhelferin Rita Rosner und Pfarrer Thomas Richthammer zum geschmückten Gotteshaus.

Den Festgottesdienst eröffnete der Kirchenchor unter Leitung von Hans Fröhlich mit den Liedern "Gelobt sei Gott im höchsten Thorn" und "Lobe den Herren". Das Ensemble sang die "Missa a tre voci" von Michael Haydn sowie Lieder von Manfred Bühler und Klaus Heizmann. Zum Abschluss glänzte die Chorgemeinschaft mit "Christus ist auferstanden". In seiner Begrüßung rief der Pfarrer den Jubelkommunikanten zu: "Wir werden dem Auferstandenen in der Eucharistiefeier begegnen." Lektor und Jubilar Manuel Schulz bat Gott in den Fürbitten, uns Ehrlichkeit, Demut, Kraft und Treue zum Glauben zu geben.

Pfarrer Richthammer betonte in der Predigt, wie wichtig es sei, Ungläubige zum Glauben zu führen und zu überzeugen. Das sei unser aller Aufgabe. Das geschehe, wenn der Glaube wahrhaftig gelebt werde und sei eine Chance für uns alle. Die Jubelkommunikanten bat der Geistliche, auch weiterhin "Zeugnis, was Christus heißt, zu geben", denn so ein Leben überzeuge.

Nach dem Gottesdienst und dem Erinnerungsfoto vor der Pfarrkirche gingen die Jubilare zum Friedhof, um sich an die bereits verstorbenen Kameraden und Lehrer zu erinnern. Beim gemeinsamen Mittagessen war Zeit für einen Plausch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Jubelkommunion Floß (1)Jubelkommunikanten (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.