Früher sparen
Jahresempfang der Raiffeisenbank Floß mit brisantem Thema

Die Banken werden fürs Geldanlegen bestraft. Der Europäischen Zentralbank fehlen erfahrene Notenbanker.
Wirtschaft
Floß
18.03.2016
110
0

Mit Hans Joachim Reinke holte sich die Flosser Raiffeisenbank zum Jahresempfang einen Experten. Der Vorstandsvorsitzende der Union Investment Gruppe setzte sich am Mittwoch mit "Zinslosen Zeiten - Perspektiven für Ihre Geldanlage" auseinander.

Die Bankdirektoren Jürgen Schnappauf und Josef Völkl hatten für die mehr als 100 in das evangelische Gemeindehaus gekommenen Gäste ein Thema gewählt, dessen Aktualität und Brisanz sich durch die Leitzinsentscheidung in den jüngsten Tagen noch steigerte. Schnappauf fand zum Auftakt deutliche Worte: "Die Banken werden fürs Geldanlegen bestraft, letztendlich auf Kosten der Kundeneinlagen. Nicht nur für mich ist das nicht zu verstehen. Der Europäischen Zentralbank fehlen erfahrene Notenbanker."


Vermögen zu schaffen und zu vermehren, darum kümmert sich Reinke als Herr über einen rund 260 Milliarden Euro umfassenden Anlagebestand bei der Union Investment Gruppe. Hehre Wünsche blieben außen vor, es ging um konkretes Hintergrundwissen.


Der diplomierte Bankbetriebswirt hielt mit seiner Meinung und Einschätzung nicht hinter dem Berg: "Es gibt in diesen turbulenten Wochen kein Patentrezept. Ich kann Ihnen nur dazu raten, früher, mehr und anders zu sparen. Das Vertrauen in Ihre Raiffeisenbank spielt dabei eine wichtige Rolle." Deutliche Zweifel meldete der Fachmann zu den Zielen der Null-Prozent-Vorgabe an. Es werde wohl nicht gelingen, das Kreditgeschäft und die Wirtschaft anzukurbeln oder die europäischen Peripheriestaaten, wie Spanien und Portugal, zu entlasten. "Vor tiefgreifenden Krisen sind wir allerdings auch entfernt. China und die USA werden im Übrigen keine Wachstumsgaranten sein. Überschätzen müssen wir negative Einflüsse aus beiden Ländern nicht."

Große Sprünge beim Zinsniveau erwartet Reinke in absehbarer Zukunft nicht. "Wir werden uns damit abfinden müssen. Wer mehr Ertrag will, wird wohl an Aktiengeschäfte denken. Dann reden wir aber über eine ganz andere Risikoklasse. Und bei Immobilien sollten Sie schon ganz genau hinschauen." (Seite 17)
Die Banken werden fürs Geldanlegen bestraft. Der Europäischen Zentralbank fehlen erfahrene Notenbanker.Hans Joachim Reinke
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.