92060 - und der Bus kommt

Rein in den Bus und einkaufen: Ab August kümmern sich die neuen Seniorenbeauftragten Birgit Neumann (Zweite von links) und Christina Rosner (rechts) um die Fahrten zu den Geschäften am Ort. Zweiter Bürgermeister Thomas Meiler, Christoph Regn und Günter Regn (von links) besprachen mit ihnen Details. Bild: nm
Lokales
Flossenbürg
24.07.2015
26
0

Taschen schleppen ist vorbei, zumindest jeden Mittwoch. Ab August erleichtert ein Einkaufsservice den Alltag der älteren Mitbürger. Eine Stunde lang haben sie Gelegenheit, sich in den örtlichen Geschäften mit Fleisch, Wurst, Brot und Lebensmitteln einzudecken.

Die Grenzgemeinde ist in der glücklichen Lage Bäcker, Metzger und Einzelhandelsgeschäft vor Ort zu haben. Funktionieren kann das nur, wenn sich Angebot und Nachfrage die Waage halten und die Möglichkeiten auch tatsächlich genutzt werden. Einen hohen Stellenwert nimmt die Infrastruktur besonders bei den älteren Flossenbürgern ein. Sie sind auf kurze Wege angewiesen.

Bis Dienstag, 16 Uhr

Kurz sind die Entfernungen zwar durchaus, allerdings oft auch beschwerlich. Schwer bepackt die bergigen Straßen hinauf- oder hinunterzugehen ist eine große Anstrengungen. Zumindest einmal in der Woche gehört das in Kürze der Vergangenheit an. Die vom Gemeinderat bestellten Seniorenbeauftragten Birgit Neumann und Christina Rosner kümmern sich um einen Fahrdienst. Zur Verfügung steht der Schulbus, der dem TSV gehört, zusätzlich zum Transport der Schulkinder und nun auch der Senioren genutzt wird.

Ein Anruf im Rathaus unter Telefon 92060 bis spätestens dienstags um 16 Uhr reicht. Abgeholt werden die Senioren am Mittwoch zwischen 9.30 und 10 Uhr. Bis um 11 Uhr besteht dann Gelegenheit, sich in den örtlichen Geschäften umzusehen. Wem das zu lange dauert, kann sich die zeit bis zur Busabfahrt beim Kaffeeplausch im Einzelhandelsgeschäft Regn vertreiben. Den Kaffee gibt es dort ebenso kostenlos wie den Fahrdienst. Neumann und Rosner sehen den neuen Service als sinnvolle und notwendige Ergänzung der bereits bestehenden Freizeitangebote örtlicher Vereine. Zweiter Bürgermeister Thomas Meiler fordert die Senioren auf, das Angebot zu nutzen und sich den Alltag zu erleichtern: "Dann können die Einkaufsfahrten vom Probebetrieb zur festen Einrichtung werden." Dabei soll es im Übrigen nicht bleiben. Es gibt noch weitere Ansätze, die sich aber nur Schritt für Schritt umsetzen ließen.

Senioren-Sprechstunde

Eine Aufforderung, die Frauen mit ihren Aufgaben nicht alleine zu lassen, galt allen Flossenbürgern: "Aufmerksamkeit für unsere Senioren reicht nicht. Es muss konkret etwas getan werden und das ist eine Aufgabe für den gesamten Ort." Wer anpacken oder Ideen einbringen möchte, kann sich mit den Seniorenbeauftragten in Verbindung setzen oder zur Sprechstunde ins Rathaus kommen. Die findet ab August, jeden ersten Mittwoch im Monat von 10 bis 11 Uhr statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.