AsF nimmt 450 Euro für die Palliativstation in Neustadt ein

AsF nimmt 450 Euro für die Palliativstation in Neustadt ein (nm) Die Auswahl fiel schwer. 55 Gäste ließen sich am Samstagvormittag von der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) verwöhnen. Vorsitzende Andrea Egener (links) hatte mit ihren Helferinnen ein Büfett quer durch den Gastraum von "Murphys Pilsstube" aufgebaut. Das Frühstücksangebot reichte von Müsli, Hirtensalat, Wurst, Rührei, Käse und Fisch bis hin zum Obst. Wesentlich zum Gelingen steuerte Peter Gruber bei: "Er stellte alles,
Lokales
Flossenbürg
22.04.2015
6
0
Die Auswahl fiel schwer. 55 Gäste ließen sich am Samstagvormittag von der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) verwöhnen. Vorsitzende Andrea Egener (links) hatte mit ihren Helferinnen ein Büfett quer durch den Gastraum von "Murphys Pilsstube" aufgebaut. Das Frühstücksangebot reichte von Müsli, Hirtensalat, Wurst, Rührei, Käse und Fisch bis hin zum Obst. Wesentlich zum Gelingen steuerte Peter Gruber bei: "Er stellte alles, was wir sonst noch brauchten, zur Verfügung und unterstützte uns bei der Vorbereitung tatkräftig." Neben dem leiblichen Wohl und der Unterhaltung spielte die Hilfe für die Palliativstation in Neustadt eine wichtige Rolle. Beate Spickenreuther (rechts) informierte über die Ziele der Einrichtung. Sorge gilt Patienten mit schweren oder unheilbaren Erkrankungen: "Zwar werden die Leistungen über die Krankenkassen finanziert, viele zusätzliche Angebote würden sich ohne Unterstützung aber nicht realisieren lassen." Mit dem eingenommenen Frühstücksgeld in Höhe von 450 Euro trug die AsF zum Engagement bei. Bild: nm
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.