Ausklang an der Kletterwand

Viel gute Laune brachten auch die Kirwa-Moidla mit auf den Festplatz. Weiterfeiern dürfen sie heute beim Kirchweihausklang. Bild: nm
Lokales
Flossenbürg
17.08.2015
2
0

Musik und Geselligkeit spielten bei der Kirchweih eine wichtige Rolle. Peter Gruber, besser bekannt als "Murphy", stellte auch heuer sein Talent als "Mister Kirchweih" unter Beweis.

Er kümmerte sich, unterstützt von Vereinen und Gemeinschaften, um Organisation und Ablauf. Boarisch-Rocken war am Freitag bei der Partyband "Rotzlöffl" angesagt. Die quirlige Truppe schraubte die tropischen Temperaturen an dem Abend noch ein wenig weiter nach oben. Gejubelt wurde zur gleichen Zeit einige 100 Meter entfernt. Im "Burgstüberl" taten das die Bayern-Fans beim Auftaktsieg zur neuen Bundesligasaison.

Tief in die Hitkiste griff am Samstag "Wyatt Earp". Die Musiker aus der Grenzgemeinde haben sich dem Classic-Rock verschrieben. Als Vorband durfte "Idiocrazy" auf die Bühne. Ihr Name basiert auf einer Science-Fiction-Komödie, und ihre Musik sorgte für viel Vergnügen. Auf zum Kirwa-Endspurt geht es heute. Das Jugendgremium läutet ihn ab 10 Uhr im Festzelt an der Silberhüttenstraße ein. Weißwürste, Mittagessen, Kaffee, Kuchen und Musik schaffen den passenden Rahmen für die Veranstaltung mit dem Kultstatus. Mit dabei sind die Bergwacht und die Helfer vor Ort. Sie bauen einen Informationsstand auf und bringen eine Kletterwand mit. Das Kirchweihfinale steht am späten Nachmittag im Zelt, im "Burgstüberl" und beim "Stromhias" an.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.