Fantastisch keltisch

Fünf Künstler, denen Musik aus Irland, Schottland und Amerika am Herzen liegt. Am Samstag vermittelten sie diese Freude dem Publikum in "Murphys Pilsstube". Bild: nm
Lokales
Flossenbürg
13.04.2015
2
0

Von Irland über Schottland nach Amerika: Die musikalische Reise mit der "Faktoria Session Band" machte Spaß. Selbst hochgesteckte Erwartungen wurden am Samstag bei dem Auftritt in "Murphys Pilsstube" nicht enttäuscht.

American-Oldtime-Music, Irish- und Scottish-Folk-Music hatte die Band für den Abend angekündigt und begeisterte damit nicht nur die Fans dieses Genres. Stuff, Andi, Melissa, Fritz und Matthias erzählten in ihren Songs von Land und Leuten, vom harten Alltag der Seeleute, von der Liebe oder auch von der Sehnsucht nach Freiheit und unendlicher Weite.

Das Highlight der Veranstaltung steuerten ganz spontan drei Mädels bei. Sie stimmten mit Gitarrenbegleitung Leonard Cohens "Hallelujah" an und zogen mit ihren glasklaren Stimmen die Gäste in den Bann. Ebenfalls mit Musik vom Feinsten machte die "Faktoria Session Band" weiter. Sie imponierte nicht nur mit ihrem Repertoire, sondern auch mit Virtuosität. Und dabei zeigte sich auch die Vielseitigkeit der Vollblutmusiker. Beinahe nach jedem Stück wurde gewechselt, gab es neue und überraschende Akzente. Auf aufwendige Technik verzichteten die Musiker.

Einen Luxus gönnte sich die Band dennoch. Bislang kam sie mit einem Mikrofon aus, am Samstag stellten sie gleich drei auf. Zur passenden Atmosphäre steuerte Peter Gruber bei. Für Guinness und Whisky war gesorgt. Vorfreude auf das Jahr 2016 kam auch schon auf. Dann wollen die "Cameron Brothers" erneut in die Grenzgemeinde kommen. Die Schotten gaben vor wenigen Monaten ein begeistertes Gastspiel in Flossenbürg.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.