Führungswechsel steht bevor

Lokales
Flossenbürg
28.11.2015
1
0

Bei den Turnern des TSV Flossenbürg läuft es wie am Schnürchen. Zahlreiche junge und ältere Sportler halten sich fit. Spartenleiter Josef Käs hatte dennoch eine schlechte Nachricht zu verkünden.

Der Wermutstropfen kam zum Schluss: Spartenleiter Josef Käs ist bei den TSV-Turnern auf der Suche nach einem Nachfolger. Im nächsten Jahr stehen Neuwahlen an, und da möchte der Sportler mit Leib und Seele sein Amt abgeben. "Ich muss mich auch noch um einen anderen Verein kümmern und hoffe im Interesse der Sparte auf eine gute Lösung für die Zukunft."

Noch, und das schon seit vielen Jahren, ist Käs Turner-Chef. Und mit dem, was in der Jahreshauptversammlung in der Turnhalle zu hören war, konnte er zufrieden sein: "Bei uns fühlen sich in zehn Riegen Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Alter von drei bis 80 Jahren wohl. Das breitgefächerte Angebot berücksichtigt unterschiedliche Interessen." Das reicht bis zum Sportabzeichen. Dieses kann im Sommer abgelegt werden und davon machen vor allem die jungen Leute regen Gebrauch.

An die Öffentlichkeit trat die Sparte beim Schau-Turnen. Zu sehen war ein Querschnitt des Trainingsbetriebs. Schon jetzt steht fest: Am 7. Mai 2016 gibt es eine Fortsetzung. Hochbetrieb herrscht in der Turnhalle während des gesamten Jahres. "Es läuft gut bei uns", fasste Käs den aktuellen Stand in der Sparte zusammen. Einige Wünsche, unter anderem ein neues Headset für die Trainer, ließen sich erfüllen. Auf der Wunschliste steht noch der Ersatz für verschlissene Bodenmatten. Von einem schmerzlichen Abschied berichtete Carmen Memminger für das Purzelvolk. Nach mehr als drei Jahrzehnten gab Annemarie Sladky die Leitung des quirligen Nachwuchses ab. Diese verabschiedeten sich mit Rosen. Barbara Bannert kümmert sich um die Mädchen von sechs bis zehn Jahre. Unter der Obhut von Heike Flemming-Sladky stehen die Mädels bis 14 Jahre. Beide Gruppen imponieren mit Eifer und Kreativität.

Sehen lassen können sich die Leistungen der von Julia Pentner trainierten Wettkampfriege. Einen Wunsch haben die jungen Sportlerinnen schon: Sie möchten nach einigen Jahren der Abstinenz wieder einmal bei einem großen Turnfest dabei sein. Nicht nur in der Turnhalle fühlt sich die Frauenriege wohl. Ricarda Näger-Schöberl nimmt sie mit zum Schwimmen, Rad fahren oder zum Ski laufen: "Nicht zu vergessen die Putz-Einsätze in der Halle." "50 Plus" steht als Überschrift über dem Angebot von Dora Birkner. 25 TSVler beherzigen das Motto "Wer rastet, der rostet". Gymnastik, Koordinations- oder Gleichgewichtsübungen beugen vor. Etwas intensiver gestalten sich von Herbst bis Frühjahr die Abende in der Aerobic-Gruppe. Silke Haberkorn baut auf ein bewährtes Trainerteam und berichtete von gut besuchten Treffen.

Thomas Hertrich und Heiko Memminger bändigen die beiden Knabenriegen: "Es macht Freude mit den Burschen zu trainieren." Da geht es am Trampolin oder am Sprungtisch schon mal hoch hinaus. Jonas Meiler setzte mit der Jedermann-Gruppe den Schlusspunkt unter die Berichte. Bei den jungen Leuten läuft ein Intensivprogramm, über das Spartenleiter Käs staunte: "Wenn du da mitmachst, bist du hinterher richtig platt."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.