"Gipfelsturm" im Theresienheim ein Angriff auf die Lachmuskulatur - Aufführungen am Wochenende
Brotzeit nur auf eigene Gefahr

Der "Gipfelsturm" der Theatergruppe "Theresienstadl" startete am vergangenen Wochenende. Eine Fortsetzung gibt es am Freitag, Samstag und Sonntag. Die, die das Lustspiel schon gesehen haben, wissen: "Gute Laune ist garantiert." Bild: nm
Lokales
Flossenbürg
15.04.2015
20
0
"Das musst du gesehen haben", waren sich die Zuschauer nach den ersten beiden Aufführungen einig. Am Freitag, Samstag und Sonntag geht es weiter mit dem "Gipfelsturm". Dann steigen die Hobbyschauspieler des "Theresienstadls" erneut auf die Bühne.

Mit Hüttenflair

Passend zum Inhalt des Stücks verwandelt sich das Theresienheim in eine Almhütte. Anstelle der Stuhl- gibt es Tischreihen und die Möglichkeit, Getränke und Schmankerln, die der katholische Frauenbund zubereitet, gemütlich zu genießen. Ganz ohne Risiko ist es aber nicht während der Aufführung zuzugreifen. Zu groß ist die Gefahr, sich vor Lachen heftig zu verschlucken.

Gelacht wurde während der Aufführungen nahezu pausenlos. In dem Stück geht es um die Irrungen und Wirrungen der Liebe. Carina und Klaus wollen heiraten. Beide Mütter sind damit nicht einverstanden. Aufgeschlossener geben sich da schon die Väter, aber die haben nicht viel zu melden. Das junge Liebespaar will sich mit der Situation nicht abfinden und plant eine Art Familienzusammenführung auf der Schmucker-Alm. Auf Anhieb funktionieren kann das nicht. Drei Akte lang steigert sich das Chaos immer mehr, bis hin zum regelrechten Gipfelsturm.

Alexandra Pfab, Wolfgang Krug, Franziska Hettler, Carmen Memminger, Michael Pfab, Jonas Meiler, Manfred Sladky, Michael Waldmann, Stefan Erndt und Claudia Fichtl hatten sich mit ihren Schauspielkünsten den tosenden Beifall verdient. Auch Regisseur Tobias Säckl war mit dem Verlauf zufrieden. Er konnte auch hinter der Bühne auf eine Helferschar bauen.

Nur noch Restkarten

Wer den "Gipfelsturm" am Wochenende nicht verpassen will, muss sich sputen. Es gibt nur noch Restkarten bei der Familie Sladky, Telefon 09603/8509. Los geht es im Theresienheim am Freitag und Samstag um 20 Uhram Sonntag um 19 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.