Harte Arbeit trotz Technik

Eine nicht alltägliche Chance eröffnete sich für den Lions Club Goldene Straße. Am Montag blickten sie hinter die Kulissen des Granitwerks Helgert und wissen jetzt, wie faszinierend es ist, mit dem Urgestein umzugehen. Bild: nm
Lokales
Flossenbürg
08.06.2015
7
0

Granit ist nicht nur ein edles Material und vielseitig verwendbar, sondern auch spannend. Davon überzeugte sich am Montagabend der Lions Club Goldene Straße. Petra Helgert stellte den 20 Gästen in ihrem Granitwerk den Betriebsablauf vor, vom Steinbruch bis hin zum fertigen Produkt.

Hart, beständig, schön und schwer zu gewinnen, all das trifft für das Urgestein zu. Wie mühsam und aufwendig es aus dem Boden geholt wird, zeigte sich tief unten. Trotz aller maschinellen Unterstützung ist dort harte Arbeit nötig, um die Blöcke zu gewinnen, die sich anschließend verwandeln. Zusammen mit Sohn Johannes und Tochter Miriam führte Petra Helgert die Lions um Präsidentin Sabine Märtin und Sekretär Dr. Christian Schramek durch die Produktionshallen.

Granit und Kunst

Moderne Technik beherrscht dort das Bild. Sie ermöglicht es große Mengen zu bewältigen oder auch komplizierte Vorgaben umzusetzen. Stolz ist die Betriebsinhaberin auf den Granit der kurzen Wege: "Das gilt für Steinbruch und Verarbeitung ebenso, wie für die Kontakte der Kunden zum Unternehmen." Eine wichtige Rolle spielt die Kreativität. Eine Reihe von Künstlern hat im Granitwerk ideale Voraussetzungen gefunden, Ideen in die Realität umzusetzen. Ein imposantes Beispiel findet sich auf dem Firmengelände.

Der international renommierte Saarländer Professor Paul Schneider, für ihn ist Flossenbürg seit Jahrzehnten ein zweites Zuhause, bedankte sich mit einem überdimensionalen Kunstwerk bei der Firmenchefin. Die gehört im Übrigen selbst dem vor gut einem Jahr gegründeten und inzwischen 49 Mitglieder zählenden Lions Club an. Der Namensbestandteil "Goldene Straße", er ist gleichzeitig Motto, überzeugte sie. Gelebter Internationalität, gerade auch mit dem Nachbarland Tschechien, komme ein hoher Stellenwert zu.

Eintreten für die Mitmenschen, auch das darf bei verschiedenen Hilfsaktionen nicht zu kurz kommen. Am Montag spielte allerdings nach der Besichtigungstour die Geselligkeit die Hauptrolle. Aufgetischt wurde eine Steinhauerbrotzeit.

Lange rätseln mussten die Gäste nicht. Dahinter steckt Leberkäse. Und der schmeckt den Granitleuten ebenso wie den Lions. Die durften im Übrigen an einer Vogeltränke ihr Geschick beim Umgang mit dem Werkzeug unter Beweis stellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.