Hoffnung kommt aus Kanada

Wohlfühlabend am Gaisweiher: Hunger und Durst muss niemand mehr leiden. Die Gaststätte am Campingplatz ist zwar noch nicht geöffnet, inzwischen läuft aber der Kioskbetrieb. Bild: nm
Lokales
Flossenbürg
25.07.2015
93
0

Noch ist in der Gaststätte "Gaisweiher" das Leben nicht zurückgekehrt. Einen ersten Schritt auf dem Weg zu diesem Ziel gibt es aber. Im Hauptgebäude der Campinganlage öffnete ein Kiosk seine Pforten. Dabei wollen es die Gemeinde und Thorsten Hoschopf nicht belassen.

Der Einzug von Hoschopf und seiner Lebensgefährtin Karolina Rychterowicz-Orlowicz in die Wohnung in dem langgestreckten Bau liegt noch nicht lang zurück. Die beiden wollen am Gaisweiher nicht nur leben, sondern auf dem Freizeitgelände neue Gastlichkeit einkehren lassen. Der Anfang ist gemacht. Wer Appetit auf einen amerikanischen Rocky-Mountain-Burger, einen Ceasar-Wrap, eine Currywurst oder vieles Weitere hat, wird am Gaisweiher fündig.

Gern nutzen Badegästen, Spaziergänger, Wanderer und Camper den Service. Die Camper haben den Kiosk zudem als Treffpunkt für einen geselligen Plausch im Freundeskreis entdeckt und geizen nicht mit Lob: "Wir freuen uns auf die weitere Entwicklung. Der Gaisweiher hat eine Geschichte, an die wir uns gerne erinnern und auf deren Rückkehr wir hoffen." Hoschopf will dazu beitragen. "Mir ist bewusst, dass es ohne harte Arbeit nicht geht. Daran soll es nicht scheitern."

Erfahrung und Ideen hat der Neu-Flossenbürger genug. An die gastronomische Arbeit in Deutschland schloss sich ein achtjähriges Wirken in Kanada an. "Bei meinem Konzept spielt nicht zuletzt die amerikanische Küche eine wichtige Rolle."

Auch der Gemeinderat will mit Investitionen seinen Teil zum Gelingen beisteuern. Das Gremium sprach sich grundsätzlich dafür aus, Sanierungsarbeiten in die Wege zu leiten. Im Blickpunkt steht zunächst der Anfang der 1970er-Jahre entstandene Bau an der Zufahrt zu dem Freizeitgelände. Darin haben Gaststätte und Rezeption ihren Platz.

Ganz oben angesiedelt ist die Absicht, den extremen Energiebedarf drastisch zu senken. Inzwischen gab es hinter verschlossenen Türen weitere Gespräche, Sitzungen und Ortstermine. Eine wichtige Rolle spielt zudem die Infrastruktur auf dem Campingplatz. Dabei geht es vor allem um die Sanitäranlagen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.