JU-Vorsitzende wünscht sich Kontinuität und Ideen
Aufwind im Jahr eins

Lokales
Flossenbürg
30.04.2015
0
0
Die Bilanz zum ersten Jahr im Amt fiel positiv aus. Seit 2014 steht Laura Frenzel an der Spitze der Jungen Union (JU). Im "St. Ötzener Hof" blickte sie auf die Entwicklung der Gemeinschaft und auf Termine zurück, richtete gleichzeitig aber auch den Blick nach vorne.

Großer Zusammenhalt

"Wir haben es gemeinsam geschafft, den Aufwärtstrend der zurückliegenden Monate beizubehalten", fasste die Vorsitzende bei der Jahreshauptversammlung das Geschehen zusammen. Erfreulich sei das Interesse der Mitglieder an politischen Themen: "Das gilt für Bund und Land ebenso wie für das örtliche Geschehen." Gezeigt habe sich das unter anderem mit den Besuchen bei Sitzungen des Gemeinderates: "Eine wichtige und interessante Informationsquelle. Es liegt mir am Herzen, das fortzusetzen."

Einen hohen Stellenwert genießen das gesellschaftliche Leben und der Zusammenhalt. Die Sprecherin erinnerte an eigene und an gemeinsam mit der CSU und der Frauen-Union stattgefundene Veranstaltungen: "Viel Spaß bereitete beispielsweise der bayerische Tanzkurs. Noch dazu war der in Nu ausgebucht", erzählte Frenzel. Konkret stehen bereits weitere Termine fest. Das reicht vom Grillfest über die Radtour in den Nachbarort Plößberg bis hin zum Beitrag für das Ferienprogramm. Frenzel forderte auf, weiterhin Ideen und Engagement einzubringen. Auf einer solchen Basis könne die JU optimistisch in die Zukunft blicken.

Ohne Einmischung

Dazu gratulierten Benedikt Grimm vom JU-Kreisverband, CSU-Vorsitzende Christina Rosner, zweiter Bürgermeister Thomas Meiler und Gemeinderäte. Die JU könne auf Hilfe, Unterstützung und Rat zählen, ohne dass das aber mit einer "Einmischung" verbunden sei. Es gehe vielmehr darum, den deutlichen Aufschwung fortzusetzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.