Krimi im Theresienheim

Theater macht Spaß: Am Samstag ging es beim Theresienstadl los mit dem Kindertheater. Die jungen Leute wollen am 30. November nicht mehr im Garten sondern auf der Bühne stehen. Bild: nm
Lokales
Flossenbürg
29.09.2014
14
0

"Viel Werbung mussten wir nicht machen", blickten Carmen Memminger und Franziska Hettler zurück. Ihre Hoffnungen erfüllten sich am Samstag. Knapp 30 junge Leute kamen ins Theresienheim.

Vor drei Jahren startete der Theresienstadl, die Maxi-Ausgabe des Kindertheaters, ein Experiment, das von Anfang an zum Selbstläufer wurde. Am Samstagnachmittag fiel der Startschuss für die neue Saison. Ziel der wöchentlichen Treffen ist der 30. November. Dann werden die Hobbyschauspieler vor Publikum auf die Bühne steigen. Zu sehen ist ein Kriminalstück. Memminger und Hettler, Unterstützung bekommen sie vom gesamten Theresienstadl-Team, denken an die Jahreszeit: "Etwas Vorweihnachtliches würde sich anbieten."

Die Akteure im Alter von sechs bis 14 Jahren dürfen aber ein Wörtchen mitreden. Zunächst geht es um organisatorische Fragen und darum, die Scheu vor dem Rampenlicht zu verlieren. Das ist für die alten Hasen kein Thema mehr, einige Neue sind aber auch dabei.

Konzentriert auswendig lernen ohne ständiges Anschieben ist nur einer von mehreren Punkten. Ebenso geht es darum das Selbstbewusstsein zu stärken, Zurückhaltung und Scheu aufzugeben: "Eine laute und deutliche Aussprache gehört mit dazu. Das alles sind gute Voraussetzungen dafür, den ein oder anderen in den kommenden Jahren auf Dauer für den Theresienstadl zu begeistern."
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.