Maßarbeit am Mittelpunkt

Lokales
Flossenbürg
16.03.2015
1
0

Symbolträchtig kann manchmal auch kalt heißen. Am zugigen Mittelpunkt Mitteleuropas stellte Finanz-Staatssekretär Albert Füracker am Freitag vier neue Landkarten vor. Nebenbei wurde klar, was eigentlich die neue Behörde macht, die in einigen Jahren nach Windischeschenbach verlegt wird.

Viele, die im bayerischen Vermessungswesen Rang und Namen haben, waren in Fürackers Begleitung nach Hildweinsreuth gekommen. Das dortige Bodenrelief mit den Umrissen Europas liegt genau in der Mitte einer Linie zwischen dem Lübecker Dom und der Hafenmole in Triest. Für Geodaten-Experten also fast so etwas wie ein heiliger Ort.

An dem erklärte Dr. Klement Aringer, Präsident des bayerischen Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, welche Arbeit dahinter steckt, eine ATK zu erstellen. Das ist eine "amtliche topographische Karte", die Bayerns Regionen maßstabsgetreu abbildet. 15 Gebietskartographen erfassen jedes Jahr ein fest umrissenes Gebiet im Freistaat mit modernster Technik. Wird zum Beispiel ein neuer Radweg gebaut, fahren ihn diese Experten mit dem VW Bus ab.

Auf dem Dach sendet eine GPS-Antenne Koordinaten und Verlauf an eine Geodatenbank nach München. Nach diesen Informationen richtet sich später auch das "Navi" im Auto. Nach der Auswertung wird der Radweg dann kartographisch aufbereitet. "Das kann noch kein Computer", betonte Aringer. Also bearbeitet ein Spezialist das Material und fügt dort Denkmäler, Naturschutzgebiete oder andere Sehenswürdigkeiten auf dem Weg ein. Daraus entsteht eine ATK.

Das alles soll eines Tages in Windischeschenbach und Waldsassen geschehen. Dann zieht die große Geodatenbank von München in die Nordoberpfalz. Dort können junge Leute in Zukunft auch eine Ausbildung als Kartograph machen. Deren Arbeit gibt es im Buchhandel zu kaufen. Amtliche topographische Karten werden alle zwei bis vier Jahre aktualisiert. Ferner sind sie im Internet unter geoportal.bayern.de/bayernatlas abrufbar oder für Smartphones und Tablets als kostenfreie Apps erhältlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.