Musikalisch in den Feierabend

Feierabendstimmung im Rathausgarten: Das Gelände in der Ortsmitte verwandelte sich am Donnerstag in ein Eldorado für Musikfreunde. Bilder: nm
Lokales
Flossenbürg
20.07.2015
2
0

Mit "Kein schöner Land in dieser Zeit" endeten am Donnerstag die "Flossenbürger Klänge". Linden, wie sie im Lied vorkommen, gab es zwar im Rathausgarten nicht. Knapp 200 Gäste fühlten sich aber auch unter Obstbäumen wohl. Schließlich überzeugten die Auftritte.

Der Männergesangverein (MGV) kümmert sich seit Jahrzehnten um die Veranstaltung und erfüllte die Erwartungen und Wünsche der Besucher auch heuer. Vorsitzender Josef Völkl war zufrieden: "Es ist uns wieder gelungen, Mitwirkende aus dem Ort zu gewinnen und ein attraktives Programm zusammenzustellen."

Welch große Rolle der Wein, nicht nur bei den Liedern sondern auch beim Ausschank, spielte, daran ließen die Sänger unter der Leitung von Herbert Kraus keinen Zweifel. Sie luden zu einem Ausflug nach Rüdesheim ein und stimmten darauf ein Loblied an: "So ein Tag, so wunderschön wie heute." Mit aktuellen Ereignissen hatte der dritte Beitrag nichts zu tun. Völkl versicherte: "Den 'Griechischen Wein' nahmen wir schon vor Monaten in das Repertoire auf."

"Saxo-Ensemble" überzeugt

Den Anstoß für die Serenade gab vor langer Zeit die "Blaskapell'n Flossenbürg". Die ursprünglich beabsichtigte öffentliche Probe entwickelte sich zur Kultveranstaltung. Mit Franz Völkl an der Spitze fehlten die Musikanten bislang kein einziges Mal. Für den Auftritt unterm Kirschbaum brachten sie unter anderem den Marsch "Mein Regiment" mit. Nicht fehlen durfte eine Hommage an einen guten Freund aus dem Nachbarland Tschechien. Der von Josef Thums komponierte Konzertwalzer "Im stillen Tal" begeisterte das Publikum.

Das galt ebenso für eine Gruppe, die sich erstmals im Rathausgarten präsentierte. Markus König brachte mit dem "Flossenbürger Saxo-Ensemble" junge Künstler mit, die staunen ließen. Ihre mit viel Gefühl, Können und Schwung vorgetragenen Beiträge spannten einen Bogen von "Pink Panther" über "Groovy Kind of Love" bis hin zum "Watermelon Man". Vokalmusik brachte "Shalom" zu Gehör. Der Kinder- und Jugendchor um Barbara Birkner imponierte mit einer gelungenen Auswahl, vorgetragen ganz ohne Lampenfieber. "New Soul" gehörte ebenso dazu, wie "The Lions sleeps tonight" oder Nenas "99 Luftballons". Erstmals dabei war mit Jonas Meiler ein junger Mann, dessen glasklare und markante Stimme faszinierte. Begleitet von Barbara Birkner am Piano galt der Damenwelt ein musikalisches Kompliment. Max Rabes Titel "Für Frauen ist das kein Problem" schilderte vergnüglich, wie vielseitig und talentiert das weibliche Geschlecht ist. "Hallelujah" von Ray Charles war das nächste, mit viel Beifall bedachte Highlight.

Plauschen und schlemmen

Zusammen mit den Zuhörern freute sich MGV-Vorsitzender Völkl nicht nur über die musikalischen Beiträge. Im Garten bot sich darüber hinaus Gelegenheit zum geselligen Plausch. Und um das leibliche Wohl kümmerten sich mit Wein, Bier und Gebäck die Sängerfrauen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.