Selbst ohne Schnee faszinierend

Am Rumpelbach spielte die von der Theatergruppe Theresienstadl aufgeführte Herbergssuche. Nicht nur die Hobbyschauspieler auch die dort gebotene Atmosphäre trug dazu bei, den Sonntagabend zum Erlebnis werden zu lassen. Bild: nm
Lokales
Flossenbürg
24.12.2014
1
0

Erstmals hatte sich der Männergesangverein (MGV) den Rumpelbach für das Weihnachtssingen ausgewählt. Mehr als 200 Gäste freuten sich nicht nur über die Beiträge der Mitwirkenden.

"Da lässt sich sogar der fehlende Schnee verschmerzen", zeigte sich MGV-Vorsitzender Josef Völkl am Sonntagabend vom Ambiente vor dem alten Mühlengebäude begeistert. Um den musikalischen Rahmen kümmerten sich die Sängerschar unter der Leitung von Herbert Kraus und die Blaskapell'n Flossenbürg mit Franz Völkl an der Spitze.

Den Glanzpunkt setzte die Theatergruppe Theresienstadl. Die Hobbyschauspieler um Tobias Säckl bezogen in die Herbergssuche den gesamten Hofbereich ein. Das ausgezeichnet vorgetragene Spiel sollte nicht nur als sentimental stimmende Geschichte verstanden werden: "Auch in der Gegenwart suchen Menschen ein Dach über dem Kopf, sind auf unsere Hilfe angewiesen. Es ist Gottes Wille, nicht tatenlos daneben zu stehen." Aus Sicht der Kommune forderte zweiter Bürgermeister Thomas Meiler auf, die Herausforderungen bei der Arbeit für den Heimatort anzupacken: "Dazu brauchen wir ein vielfältiges Engagement, bis hin zu den Beiträgen der ehrenamtlich tätigen Männer und Frauen." Um das leibliche Wohl kümmerte sich an den Abend die Junge Union. Viel Beifall gab es für die Familie Riedl, die den Hof und die Mühle am Rumpelbach zur Verfügung stellten.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.