Wasser und Daten fließen

Lokales
Flossenbürg
18.12.2014
3
0

Projekte für eine Million Euro hat der Gemeinderat auf den Weg gebracht. Größter Brocken ist die gläserne Datenautobahn in die Ortsteile.

Der Rumpelbach bekommt ein neues Zuflusstor zum Gaisweiher. Der Gemeinderat Entschied, den maroden Durchlass unter der Straße, die am Campingplatz vorbeiführt, zu erneuern. Der Zahn der Zeit hat intensiv an den Stahlblechteilen genagt, die unter der Straße eingebaut sind. Es kam sogar zu Senkungen der Fahrbahn.

Stahlbeton wird im kommenden Frühjahr die Metallkonstruktion, durch die der Rumpelbach fließt, ersetzen. Das Eschenbacher Ingenieurbüro für Tiefbautechnik teilte die vom zweiten Bürgermeister Thomas Meiler bekanntgegebenen Angebotssummen mit. Die wirtschaftlichste Offerte kam von der Firma Bauer aus Erbendorf. Rund 226 000 Euro fallen für die Arbeiten an. Abgewickelt werden sie im kommenden Frühjahr.

Glas beschleunigt Daten

Freuen über schnellere Internetanbindungen dürfen sich die Bewohner der Ortsteile Altenhammer, Hildweinsreuth, Sankt Ötzen, Rumpelbach und Gaismühle. Für die Breitbandanbindung dieser Ortsteile stellte der Gemeinderat die Weichen. Dort kann bislang von einer zeitgemäßen Geschwindigkeit für die Daten aus dem weltweiten Netz nicht die Rede sein. Meiler, Roman Schell, Birgit Neumann und Peter Schwanitz sprachen sich übereinstimmend dafür aus, dem mit Glasfaserkabeln ein Ende zu machen.

Stattliche 768 000 Euro errechnete das Regensburger Büro IK-T für das Projekt. Die Förderung ließ das Ja leichter fallen. Für die Kommune verbleibt ein Anteil in Höhe von 69 000 Euro. Wie die endgültigen Zahlen aussehen bleibt abzuwarten. Nächster Schritt ist zunächst die Ausschreibung.

Eine Reihe von Buswartehäuschen stellt aktuell nur noch eine Notlösung dar. Städtebauplaner Armin Juretzka aus Weiden legte einen Entwurf vor, der Gefallen fand. Sein Vorschlag sieht eine moderne Holzkonstruktion mit einem leicht geneigten Pultdach vor. Ein seitlicher Glasausschnitt ermöglicht den Blick nach links, um zu sehen, ob der Bus kommt. Vonseiten der Verwaltung können jetzt Förderanträge eingereicht werden.

Außerdem beschloss der Gemeinderat, für 3300 Euro zwei E-Bikes zur Tourismusförderung bei der Firma Eckl zu kaufen. Stationiert werden sie am Campingplatz Gaisweiher. Die Gebühr, für die sie ausgeliehen werden, steht noch nicht fest.

Service bei Panne

Es hatte dazu eine ganze Reihe von Tipps und Empfehlungen bis hin zur Stärke des Akkus und einem Rückholservice bei einer Panne gegeben. Meiler beruhigte: "Selbstverständlich werden wir solche Aspekte berücksichtigen."

Der zweite Bürgermeister verwies auf eine erneut bewilligte staatliche Stabilisierungshilfe. 100 000 Euro fließen in die Grenzgemeinde. "Die im Vorjahr ausbezahlten 150 000 Euro verbleiben endgültig in Flossenbürg und brauchen nicht zurückbezahlt zu werden."

Die Regierung bewilligte den Antrag für ein Energiecoaching. Konkret geht es um eine fundierte Beratung, von Einsparmöglichkeiten bis hin zur ergänzenden Maßnahmen im Rahmen der Städtebauförderung.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.