"Wilde Bande" steigt auf Bühne

Lokales
Flossenbürg
07.12.2015
7
0

Unten drängten sich die Gäste, oben fieberten die Kinder. Das Lampenfieber der Jugendgruppe des Theresienstadls hielt sich aber in Grenzen.

Seit den Ferien stiegen jeden Samstag 24 Kinder im Theresienheim bei den Proben auf die Bühne, um den großen Auftritt mit zwei vergnüglichen Stücken vorzubereiten. Einen Zwang zum Lernen und Proben gab es nicht, dafür umso mehr Spaß beim Entdecken des eigenen Schauspieltalents. Das war dann auch zu spüren.

Kurz zuvor wurden im Obergeschoss nochmals der Ablauf und letzte Details besprochen. Ein wenig Aufregung gehörte dazu, die war anschließend aber wie weggeblasen.

Der Vorsitzende des Theresienstadls, Tobias Säckl, hatte den mehr als 100 Gästen, unter ihnen Hausherr Pfarrer Georg Gierl, einen vergnüglichen Nachmittag versprochen. "Spart nicht mit eurem Applaus. Die Kinder warten darauf. Für sie ist es der schönste Lohn, denn Eintritt muss heute niemand zahlen."

Die Jugendgruppe existiert seit fünf Jahren. Viele der jungen Leute sind seit Beginn dabei: "Um die Zukunft des Theresienstadls brauchen wir uns nicht zu sorgen."

"Die wilde Bande sucht den Mörder", lautete der Titel des ersten Stücks. Im Ferienlager der Schulklasse passiert Schreckliches. Es gibt einen Toten. Die Suche nach dem Mörder verläuft zunächst im Dunkeln. Den Kindern dauert alles viel zu lang. Mit unkonventionellen Methoden helfen sie der Polizei und klären das Rätsel auf.

Party ohne Eltern

Chaotisch ging es mit "Max der Boss" weiter. Als die Eltern nicht zu Hause sind, soll eine Party steigen. Das geht aber, bevor sich alles zum Guten wendet, gehörig in die Hose. Freuen durften sich über den kaum enden wollenden Applaus nicht nur die jungen Schauspieler.

Er galt genauso Alexandra Pfab, Carmen Memminger, Barbara Birkner, Franziska Hettler, Marlies Meiler und Silke Reber, die hinter den Kulissen zum Gelingen beisteuerten. Um die Verpflegung der Gäste kümmerten sich die erwachsenen Theresienstadl-Leute. Josef Käs hielt das Geschehen mit der Videokamera fest.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.