Gemeinderat vereidigt
Gebührenbescheide kommen

Thomas Pentner (links) ist neu im Gemeinderat. Bürgermeister Thomas Meiler nahm ihm den Amtseid ab. Bild: nm
Politik
Flossenbürg
17.05.2016
96
0

Ein Wechsel stand im Gemeinderat an. Außerdem sorgte das Gremium dafür, dass in wenigen Wochen Beitragsbescheide verschickt werden. Zahlungen für Straße, Wasser und Kanal stehen an.

Zum Auftakt der Sitzung nahm Bürgermeister Thomas Meiler dem neuen SPD-Mann Thomas Pentner den Amtseid ab. Er rückte für den aus beruflichen Gründen ausgeschiedenen Günther Faltermeier nach. Pentner gehört dem Ausschuss für Fremdenverkehr und Städtebauförderung an, vertritt dritten Bürgermeister Peter Gruber im Bauausschuss und Roman Schell als Verwaltungsrat im Kommunalunternehmen.

Das muss in den nächsten Tagen die Ergänzungsbeitragssatzungen für Wasser und Abwasser beschließen. Das notwendige grüne Licht kam vom Gemeinderat. Die Investitionen reichen von einer UV-Anlage zur Qualitätssicherung im Hochbehälter über den Druckminderer in Altenhammer und Quellzuleitungen bis zu Wasser- und Kanalrohren am Vogelherd.

Flächenberechnungen


Für den Bereich Wasser summieren sich die Ausgaben auf 580 000 Euro. Beim Abwasser sind es 638 000 Euro. Je die Hälfte werden als Ergänzungsbeitrag verlangt. Bescheide bekommen alle Grundstückseigentümer im Ver- beziehungsweise Entsorgungsgebiet. Die Höhe der Forderung richtet sich nach Grundstücksgröße und der Geschoßfläche. Beim Wasser sind es 698 000 beziehungsweise 260 000 Quadratmeter. Auf 622 000 und 240 000 Quadratmeter summiert es sich beim Abwasser.

Daraus errechnen sich folgende Beitragssätze für das Wasser: 0,23 Euro pro Quadratmeter Grundstücksfläche und 0,56 Euro für einen Quadratmeter Geschoßfläche. Hinzu kommt die Steuer. Im Abwasserbereich fallen steuerfrei 0,26 beziehungsweise 0,66 Euro an. Meiler kündigte für Juni und Spätherbst Abschlagsforderungen an: "Die endgültige Abrechnung steht voraussichtlich Anfang 2017 an."

Weitere Ausbaubescheide für Straßenbauten finden in Kürze die Anlieger im Bereich Vogelherd im Briefkasten. Details mochte der Bürgermeister noch nicht nennen: "Es laufen Gespräche wegen eines hinzu gekommenen Teilbereichs in der Silberhüttenstraße."

Neue Bushäuschen


Die alten Hütten müssen weg: Am Ortsplatz und in der Birkenstraße stehen neue Buswartehäuschen. Jetzt gibt es auch Ersatz für zwei kleine Gebäude an der südlichen Ortszufahrt und am Sägeweiher im Ortsteil Altenhammer. Knapp 13 000 Euro fallen als Kosten an. Davon gehen noch staatliche Zuschüsse ab. Das günstigste Angebot reichte die Firma Plödt aus Altenhammer ein. Für sie gab es am Freitag den Zuschlag. Bauhofmitarbeiter sollen sich um die Pflaster- und Erdarbeiten kümmern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.