Altenhammerer Feuerwehr zieht Bilanz
Freude über neues Auto

Ehrungen, Auszeichnungen und Aufnahmen in die aktive Wehr standen im Rahmen der Jahreshauptversammlung in Altenhammer an. Es war ein Festtag für die Feuerwehrler und ein Mutmacher für die Zukunft. Bild: nm
Vermischtes
Flossenbürg
13.01.2016
60
0

Es war ein aufregendes Jahr: Nicht wegen der Einsätze, sondern einer Vielzahl an Veranstaltungen und vor allem wegen der Auslieferung des neuen Autos. Was alles passierte, hörten die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung der Altenhammerer Feuerwehr.

Kommandant Rüdiger Hettler erinnerte im Schützenheim an den 17. Oktober: "Da holten wir unser neues Tragkraftspritzenfahrzeug in Landau an der Isar ab. Die aufwendigen Vorbereitungsarbeiten zusammen mit der Gemeinde lohnten sich. Wir haben jetzt wieder ein Auto zur Verfügung, das allen Anforderungen entspricht und unsere Einsatzbereitschaft sicherstellt." Viel Freizeit investierten die 28 Floriansjünger in die Truppausbildung, in den Lehrgang zur Digitalfunktechnik, in Übungen, Unterrichte oder auch in die Brandschutzerziehung im Kindergarten.

Anzupacken galt es bei der Pirker Zoigltour. Die Mitglieder haben 700 Radler versorgt. Dank und Respekt galt Beate Kraus. Sie unterstützte Hettler lange Jahre als Stellvertreterin. Aufgrund ihres Wegzugs musste ein neuer "Zweiter" gesucht werden. Florian Moser übernahm diese Aufgabe.

Tina Träger berichtete vom Geschehen im 132 Mitglieder zählenden Feuerwehrverein. Über Langeweile konnte die Frau an der Spitze nicht klagen. Zusammen mit einer Schar an Helfern schaffte sie es, neben den fachlichen Belangen die Geselligkeit nicht zu kurz kommen zu lassen.

Träger rief auch das Geschehen in der Jugendgruppe ins Gedächtnis. Die vier jungen Leute waren immer mit dabei, wenn bei den "Großen" Arbeit anstand. Zusätzlich investierten sie viel Zeit in Unterrichte und Übungen.

Respekt zollte Kreisbrandinspektor Ulrich Kraus den Aktiven: "Es gelang ausgezeichnet, das Niveau hoch zu halten. Gerade für eine kleine Wehr ist das nicht leicht." Aus Sicht der Gemeinde verwies Bürgermeister Thomas Meiler auf das gute Miteinander von Wehr und Kommune: "Ihr könnt sicher sein, dass die Belange der Feuerwehr auch in Zukunft hohe Priorität haben."

25 Jahre und mehr"Leicht war es nicht, als Frau in den Feuerwehrverein aufgenommen zu werden", erinnerte sich Gertraud Rauch an die Zeit vor 25 Jahren. Sie schaffte es und wurde in der Jahreshauptversammlung der Altenhammerer Feuerwehr für ihre Treue ausgezeichnet. Ebenso lange ist Harald Häupler dabei. Er leistet zudem seit einem Viertel Jahrhundert aktiven Dienst.

Vier Jahrzehnte schlugen für Josef Barth zu Buche. Horst Bock stieß vor 60 Jahren zu der Gemeinschaft. Noch fünf Jahre mehr konnte Hermann Eckert vorweisen. Glückwünsche galten Christoph Birkner, Stefan Birkner, Josef Träger, Fabian Zeschick und Florian Moser. Sie tragen seit zehn Jahren zum Feuerschutz in Altenhammer bei. Groß war die Freude über den Nachwuchs für die Wehr. Benedikt Hacker und Franziska Hettler sind der Jugendgruppe entwachsen. Nicht nur für sie, sondern für alle Feuerwehrler gibt es in den nächsten Monaten viel zu tun. Schwerpunkte sind die Truppausbildung und die Vorbereitungen für die Leistungsprüfung. Ein Festtag steht am 3. Juli mit der Segnung des neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs an. (nm)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.