Beamte warnen vor Telefon-Betrügern
Ominöse Anrufe von angeblichen Polizisten

Symbolbild: dpa
Vermischtes
Flossenbürg
14.06.2016
994
0

Ein bislang unbekannter Mann gab sich am Montag, 13. Juni, als Polizist der Polizeiinspektion Neustadt/WN aus und rief mindestens zwei Bewohner der Gemeinde Flossenbürg an, wie die Polizei mitteilte.

Der Mann teilte den Angerufenen mit, dass ihre Adresse im Zusammenhang mit einem Ermittlungsverfahren aufgetaucht sei. Er schilderte den Personen, dass er ihre "tatsächlichen Lebensumstände" - ob die alleine leben oder Sparbücher besitzen - überprüfen müsse. "Erstaunlich war, dass auf dem Display der Angerufenen die Telefonnummer der Polizei Neustadt/WN angezeigt wurde", betont Polizeihautkommisar Günther Burkhard.

Die Bürger reagierten richtig: Sie schenkten dem ominösen Anrufer keinen Glauben und verständigten sofort die Polizeiinspektion Neustadt/WN. Überprüfungen ergaben eindeutig, dass der Anruf nicht von einem Beamten stammen konnte. "Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es noch zu keinen strafbaren Handlungen."

Die Polizei bittet die Bevölkerung, bei derart verdächtigen Anrufen umgehend die Beamten zu informieren. Auch Anrufe "hinsichtlich der Thematik Enkeltrick" häuften sich im Umland in den vergangenen Wochen wieder erheblich. "Auf keinen Fall sollte man persönliche Daten am Telefon preisgeben und auch keinerlei Angaben über persönliche Vermögensverhältnisse machen", betont Burhard. Wer von solchen Anrufen betroffen ist, sollte sich bei der Polizeiinspektion Neustadt/WN unter der Telefonnummer 09602/9402-0 melden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2686)Betrug (108)Enkeltrick (11)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.