Ehrenabend
Jeder Dritte holt Urkunden ab

Ein Freudentag für die Siedlergemeinschaft: Glückwünsche galten Jubilaren, die dem Verein seit Jahrzehnten die Treue halten. Nur ein Teil war gekommen, ein Wermutstropfen bei der Feierstunde. Bild: nm
Vermischtes
Flossenbürg
20.10.2016
46
0

Friede, Freude, Eierkuchen herrscht auf der Versammlung der Siedlergemeinschaft nicht. Der Ehrenabend leidet unter mangelndem Interesse. Nur 38 von 110 Jubilaren finden den Weg in das "Museumscafé", sehr zum Ärger von Josef Käs.

Der Vorstand hatte auf besseren Besuch gehofft: "Mehr als einladen kann man nicht. Es ist schade, wenn ein solcher Abend aufwendig vorbereitet wird und ein Großteil fernbleibt. Eine solche Veranstaltung ist schließlich auch ein Beitrag zu unserer Gemeinschaft", begann Käs. Über Urkunden und Ehrennadeln freuten sich Männer und Frauen, die dem Verein seit Jahrzehnten die Treue halten. Zwar existiert die Siedlergemeinschaft erst seit 2014, angerechnet werden aber die Zeiten bei den Vorgängerorganisationen: Den Säuberg- und den Plattenbergsiedlern. Verliehen haben die Auszeichnungen Käs, zweiter Bürgermeister Alexander Sailer, Reinhold Solfrank und Carmen Memminger.

Lange Jahre Treue


Seit zwei Jahrzehnten sind dabei: Gabriele Römisch, Cornelia Vogl, Christian Hopf, Rudolf Hauke, Erwin Häupl, Bernhard Neumann, Franz Radl, Reinhold Kreuzer und Josef Winter.

Seit 30 Jahren Mitglied sind: Othmar Bannert, Klaus Boethe, Helmut Erndt, Hans Hör, Evelin Rosner-Kick, Eduard Malzer und Gertrud Ubl.

Seit 40 Jahren bei den Siedlern sind: Josef Pohl, Robert Säckl, Martin Janker, Karl Liebl, German Riedel, Hans Roderer, Karl Hopf, Richard Jakob, Gabi Steinbruckner, Hans Strigl, Margarete Erndt, Eduard Frauenreuther, Alfred Faltermeier, Franz Kramlinger, Franz Völkl und Johann Werner.

Seit fünf Jahrzehnten dabei sind: Richard Frauenreuther, Katharina Fritsch, Edmund Meiler, Alois Sailer, Maria Heidenreich und Hildegard Wittmann.

Bürgermeister Thomas Meiler und Helmut Grünbauer vom Verband Wohneigentum gratulierten den Jubilaren: "Ihr bildet das Rückgrat der Gemeinschaft." Wichtig bei den Siedlern sei die gegenseitige Hilfe und das Miteinander: "Mit Zusammenhalt lässt sich für den Verein und für den ganzen Ort viel erreichen." Ein Lob aller galt am Abend dem Team des "Museumscafés". Für die Siedler legte es eine Überstundenschicht ein. Zudem gab es eine eigene Brotzeitkarte. Sie reichte vom Obatztn bis hin zu Bio-Wienern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Siedlergemeinschaft (60)Ehrenabend (27)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.