Flossenbürger Klänge im Rathausgarten
Sieben Saxophone und ein König

Die Blasmusikanten sind seit Jahrzehnten und von Anfang an bei der Serenade im Rathausgarten dabei. Auch diesmal imponierten sie mit ihren Melodien. Bild: nm
Vermischtes
Flossenbürg
04.08.2016
29
0

Wohlfühltemperaturen und sich auflösende dunkle Wolken - das Wetter meint es gut mit den "Flossenbürger Klängen" im Rathausgarten. Der Männergesangverein hatte zur Serenade mit örtlichen Vokal- und Instrumentalkünstlern eingeladen.

Vorsitzender Stefan Meiler war glücklich. "Der Rahmen passt, Bürgermeister Thomas Meiler hat uns das Gelände zur Verfügung gestellt und ich sehe nur gut gelaunte Gäste. Eintritt verlangen wir nicht. Alle Mitwirkenden treten unentgeltlich auf", erklärte er den knapp 200 Zuhörern.

"Fanget an den Tag": mit diesem Festgesang eröffnete der MGV das musikalische Stelldichein. Unter Leitung von Herbert Kraus stimmte die Sängerschar zudem "Es muss ein Sonntag g'wesen sein" an. Mit "Ein frisches Bier" machten die Männer auf Bier, Wein und Gebäck aufmerksam, mit dem ihre Frauen für das leibliche Wohl sorgten.

Besonders langen Applaus bekam das "Saxophon Ensemble Flossenbürg". Markus König verstand es, Können und Talent der sieben jungen Leute mit einem passend ausgewählten Repertoire in Szene zu setzen. Ihre Stücke reichten vom "Baby Elephant Walk" über "House of the rising Sun" bis hin zum Highlight "Watermelon Man".

Unterm Kirschbaum


Ganz aktuell präsentierte sich die "Blaskapell'n Flossenbürg". Die unterm Kirschbaum platzierten Mannen um Franz Völkl stimmten "Europa grüßt" an, einen von Schlagzeuger Reinhold Lehner komponierten Marsch. Die Musikanten hatten vor Jahrzehnten den Anstoß für die alljährliche Serenade gegeben. Aus der geplanten öffentlichen Probe entwickelte sich eine Kultveranstaltung. Nicht fehlen durfte die Hommage an einen Freund aus Tschechien - die von Josef Thums komponierte Polka "Babickam" begeisterte.

Der Jugendchor "Shalom" glänzte unter der Leitung von Barbara Birkner und Anna Grundler mit hoher Qualität. Das galt für "Oh happy Day" genauso, wie für "Über sieben Brücken musst du geh'n" oder die Aufforderung "Hab auf uns Acht". Mit einer glasklaren und markanten Stimme faszinierte Jonas Meiler. Der junge Mann wurde von Birkner am Piano begleitet. Er hatte sich mit "Falling in Love with you" und mit "Mustang Sally" nicht leicht vorzutragende Lieder ausgesucht und brachte sie perfekt zu Gehör.

Mitwirkende und Gäste sangen abschließend gemeinsam "Guten Abend, gute Nacht". Endgültig Schluss war dann aber noch nicht. In geselliger Runde blieb bis spät in die Nacht hinein Zeit für einen Plausch im Freundeskreis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.