Landestheater Oberpfalz
"Später Besuch" in Gedenkstätte

Am 5. November steht das Stück "Später Besuch. Dietrich Bonhoeffer Redivivus" am Landestheater Oberpfalz erneut auf dem Spielplan. Bild: Tobias Schwarzmeier
Vermischtes
Flossenbürg
04.10.2016
41
0

Das Landestheater Oberpfalz führt das Schauspiel von Bernhard Setzwein "Später Besuch. Dietrich Bonhoeffer Redivivus" erneut auf. Die Uraufführung erfolgte anlässlich des 71. Todestages von Dietrich Bonhoeffer in der KZ-Gedenkstätte.

Schauplatz des Stückes ist die Münchner Wohnung von Dr. Josef Müller im Jahre 1945. Dort war gerade ein Gründungstreffen für die spätere CSU zu Ende gegangen. Als Müller den jungen Franz Josef Strauß zur Tür begleitet, erscheint plötzlich Dietrich Bonhoeffer, sein Freund und Mitverschwörer im Widerstand.

Während Müller wie durch ein Wunder die Naziherrschaft überlebte, war Bonhoeffer in den letzten Kriegstagen hingerichtet worden. Es entwickelt sich ein Gespräch das nicht nur um die letzten Lebenstage von Bonhoeffer kreist, sondern um die komplexen Fragen von Schuld und Sühne.

Komplexe Persönlichkeiten


"Später Besuch" eröffnet neben der ethisch-philosophischen Thematik auch faszinierende Einblicke in das Leben zweier komplexer Persönlichkeiten. Der eine wurde zum ethischen Vorbild für Millionen Menschen, der andere zu einer ebenso prägenden wie umstrittenen Figur der bayrischen Nachkriegsgeschichte.

Der erste Spieltermin ist am Samstag, 5. November, 20 Uhr im Veranstaltungssaal des Bildungszentrums. Die weiteren Termine sind auf der Homepage des Landestheaters nachzulesen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.