Mehrere „Auslandseinsätze“
Reservisten blicken bei Jahreshauptversammlung zurück

Vermischtes
Flossenbürg
11.02.2016
6
0

Auch wenn es ein "ganz normales Vereinsjahr" war, die Bilanz konnte sich sehen lassen. 42 Jahre nach der Gründung kann die Reservistenkameradschaft (RK) auf eine solide Basis bauen.

Stefan Witzl eröffnete die Jahreshauptversammlung im "Burgstüberl" mit einer langen Liste. Der Vorsitzende erinnerte an zahlreiche Termine in den zurückliegenden Monaten. Er spannte den Bogen von der Ausbildung über die monatlichen Zusammenkünfte bis hin zu geselligen Treffen. Eng zusammengearbeitet werde auf überörtlicher Ebene mit dem Kreisverband und dem Weidener Patenverein.

Wissen und Kondition


Hoch im Kurs stehen bei der RK die Biwaks, im Sommer wie im Winter. Im Nachbarort Würzelbrunn gibt es dafür ein eigenes Gelände. Die Tage im Zelt bereiten viel Freude, selbst bei ungünstigem Wetter. Die Orientierungsmärsche verlangen fachliches Wissen und Kondition. Alfons Pawliczek berichtete von den Kassengeschäften, die Thomas Egner prüfte.

Ehrenwache bei Feiern


Ein fester Bestandteil im Jahresablauf, und das solle auch so bleiben, sind laut Witzl die "Auslandseinsätze" der Reservisten geworden. Die Kameradschaft stelle nicht nur in der Grenzgemeinde, sondern auch in Floß und in Störnstein die Ehrenwache bei der Feier zum Volkstrauertag. Einen hohen Stellenwert habe zudem das Engagement zugunsten der Arbeit für die Kriegsgräber. Auf dem Friedhof bittet die Gemeinschaft zu Allerheiligen um Spenden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.