Millionenprojekt am Vogelherd beginnt verspätet
Wintereinbruch verhindert Startschuss

Vermischtes
Flossenbürg
03.03.2016
9
0

Am Dienstag hätte der Startschuss fallen sollen, das Wetter spielte allerdings nicht mit. Das Mammutprojekt mit einem Umfang von rund 2,2 Millionen Euro muss noch warten. Erst mit besseren äußeren Bedingungen kann es am Vogelherd losgehen.

Container, Maschinen und Material stehen im Norden der Grenzgemeinde bereit. Die Arbeiter der Waldmünchner Firma Wagner mussten allerdings daheim bleiben. Noch vor einer Woche war das ganz anders geplant. Bei einer Anliegerversammlung im Rathaus wurde der Zeitplan vorgestellt, mit dem 1. März als Auftakt.

Da konnte aber niemand wissen, dass sich der Frühling mit Schnee und eisiger Kälte ankündigt. An ein Abfräsen der Straßen in dem Wohngebiet war nicht zu denken. Sobald sich die Bedingungen bessern ändert sich das Bild ändern. Das Bauunternehmen und Bürgermeister Thomas Meiler erinnern die Anwohner an die Vorgabe, dann die Fahrzeuge nicht mehr auf der Fahrbahn abzustellen.

Dem Abtrag des alten Teerbelags folgt das Verlegen der Wasser- und Kanalleitungen. Weiter geht es im Städtebauförderungsprogramm mit dem neuen Gesicht für den Straßenraum. Über den Haufen wirft die Winterperiode den Zeitplan im Übrigen nicht. Bis zum Ende des Jahres soll alles fertig sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Straßenbau (47)Floß (54)Vogelherd (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.