Nachdenkliches am Bocksbühl
Erinnerungen an die Opfer der Kriege und des Terrors

"Euch und uns den Frieden" ist auf dem Engel am Kriegerdenkmal zu lesen. Am Sonntag wurde dort der Kriegsopfer gedacht. Bild: nm
Vermischtes
Flossenbürg
15.11.2016
12
0

(nm) "Freiheit und Frieden sind keine Selbstverständlichkeit." Diese Aussage rückte Andreas Leischner in den Mittelpunkt seiner Ansprache zum Volkstrauertag. Der Hauptmann von der dritten Batterie des Artilleriebataillons 131 - mit der Gemeinde Flossenbürg gibt es eine Patenschaft - trat am Sonntag ans Mikrofon. Der Gast und Freund aus der Weidener Ostmarkkaserne fand beim Kriegerdenkmal am Bocksbühl eindringliche, aufrüttelnde und passende Worte: "Zahlreiche Länder sind von Frieden und Freiheit weit entfernt. Wir dürfen unsere Augen vor dem Terror nicht verschließen." Die Gedanken galten am Sonntagnachmittag auch den Kameraden im Auslandseinsatz, die dort ihr Leben riskieren. Bürgermeister Thomas Meiler erinnerte an die Opfer der Weltkriege und der aktuellen Konflikte. Einbezogen wurden die gefallenen Soldaten ebenso wie die Zivilbevölkerung, Vertriebene und Flüchtlinge. Die Reservistenkameradschaft stellte die Ehrenwache.

Weitere Beiträge zu den Themen: Volkstrauertag (97)Kriegerdenkmal (18)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.