Neue Trafostation verändert Ortsbild – 100 000 Euro investiert
Flossenbürg unter Strom

Karl Schwanitz, Bürgermeister Thomas Meiler, Katja Lindner und Thomas Prem (von links) sahen sich im Baugebiet Süd um. Dort läuft aktuell ein aufwendiger Ausbau des Stromnetzes. Bild: nm
Vermischtes
Flossenbürg
21.04.2016
56
0

Im Süden der Grenzgemeinde laufen derzeit Arbeiten am Stromnetz. Rund 100 000 Euro investiert das Bayernwerk in eine neue Trafostation. Der sechs Quadratmeter große Fertigbau steht bereits seit dem Spätherbst am Ende der Hans-Birk-Straße. Katja Lindner, Leiterin des Netzbaus beim Bayernwerk in Weiden, stellte mit Karl Schwanitz und Thomas Prem Bürgermeister Thomas Meiler die Hintergründe der Aktion vor. Dieser interessierte sich allerdings nicht nur für die technischen Vorteile.

Auf einer Länge von 800 Metern werden Kabel verlegt, und das betrifft zumindest zum Teil Gehsteige entlang der Rosen-, der Jahn- und der Hans-Birk-Straße. Die sollen darunter aber nicht leiden, sicherte das Bayernwerk und die Baufirma Omexom Frankenluk zu. Verändern wird sich auch das Ortsbild von Flossenbürg: Der alte und hoch aufragende Trafo in der Nähe des Kochbühls verschwindet. Die neue Station lässt sich bei Servicearbeiten, vor allem wenn Schnee liegt, besser erreichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bayernwerk (61)Baufirma Omexom Frankenluk (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.