Rucksack für die Konfirmanden
Bleibende Eindrücke für den Weg durchs Leben

Vermischtes
Flossenbürg
23.03.2016
25
0

Mit sieben Konfirmanden und einem Rucksack zog Pfarrer Herbert Sörgel in die evangelische Pankratiuskirche ein. Zur Feier der Konfirmation hatte er eine Reihe von Wander-Utensilien mitgebracht. Sie standen als Symbol für Hilfestellungen auf dem Weg durch das Leben. Ina Fischer, Jana Hubert, Alicia Morka, Viktoria Neumann, Markus Münchmeier, Stephan Siegler und Lucas Vollath freuten sich mit der Gemeinde, wie schon in den Vorjahren, auf eine außergewöhnliche Sörgel-Predigt.

Der Pfarrer rückte den Weg ins und durch das Leben in den Mittelpunkt. Es ging nicht nur um gut gemeinte Ratschläge, sondern um bleibende Eindrücke. Der Griff in den Rucksack und die ausgepackten Gegenstände sorgten für eine dementsprechende Nachhaltigkeit. Die Gläubigen schmunzelten, als ein Seil ans Tageslicht kam: "Ziehen Sie keine falschen Schlüsse. Es ist nicht zum Auf-, sondern zum Einhängen bei schwierigen Passagen gedacht. Es ist gut auf die Hilfe Angehöriger und Freunde bauen zu können." Eine Flasche mit Wasser, ein Laib Brot, die Bibel und ein Kreuz fanden sich ebenfalls im Rucksack: "Das sind die wichtigsten Dinge, die ihr für den Weg des Lebens braucht. Es wird eine anstrengende Tour und kein Spaziergang." Für den Kirchenvorstand gratulierte Irene Grünwald: "Wir wünschen euch Menschen, die euch auf eurem Weg begleiten, und Gottes reichen Segen." Den Glückwünschen schlossen sich am Ende des Gottesdienstes alle in die Kirche gekommenen Gläubigen an. Ausgezeichnet musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Posaunenchor unter der Leitung von Erich Geyer und von Christian Stahl (Orgel).
Weitere Beiträge zu den Themen: Konfirmation (68)Herbert Sörgel (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.