SPD gedenkt an Aschermittwoch Verunglückten
Fisch ohne Politik

Dritter Bürgermeister Peter Gruber und Andrea Egner, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, wollten Fisch und Kartoffeln nicht wegschmeißen. Bild: nm
Vermischtes
Flossenbürg
12.02.2016
53
0

Essen wirft man nicht weg: Damit Fisch und Kartoffeln, die extra für den Aschermittwoch vorbereitet waren, nicht im Abfalleimer landen mussten, traf sich die SPD trotz des Zugunglückes bei Bad Aibling in "Murphys Pilsstube".

Aus Respekt vor den Opfern wurde der für den Abend geplante Vortrag des stellvertretenden Unterbezirksvorsitzenden Herbert Schmid abgesagt. Die Gedanken der Gäste galten den Verletzten, den Toten und deren Angehörigen. Gegessen wurde trotzdem.

Dritter Bürgermeister Peter Gruber und die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, Andrea Egner, waren sich einig: "Es wäre nicht richtig, die vorbereiteten Lebensmittel in den Abfalleimer zu werfen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Aschermittwoch (35)Bad Aibling (48)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.