Vom Hintergrund ins Rampenlicht
Stiller Helfer im Rampenlicht

Normalerweise stehen andere Menschen für Josef Pohl (Mitte) im Mittelpunkt, nun war er selbst die Hauptperson: Innenminister Joachim Herrmann (links) und Verbandspräsidentin Diana Stachowitz überreichten ihn für seine Leistungen die Ehrenmedaille. Bild: hfz
Vermischtes
Flossenbürg
03.11.2016
31
0

Josef Pohl ist Sportler mit Leib und Seele. Nicht nur für sich selbst, sondern auch zum Wohl der Allgemeinheit. Für sein Engagement zugunsten behinderter Menschen hat er nun die Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern erhalten.

(nm) Die Wochenenden, an denen der ehemalige Grenzpolizist zu Hause anzutreffen ist, sind rar. Meist ist Pohl auf Veranstaltungen und Lehrgängen zu finden, plant und organisiert Wettkämpfe und Meisterschaften und tritt vor allem mit jungen Leuten in Kontakt. Nicht zu vergessen sind die unzähligen Gespräche und Termine mit Behörden, Firmen oder auch mit Schiedsrichtern. Es bedeutet viel, Arbeit im Hintergrund zu leisten. Bei der Verleihung rückte Pohl selbst einmal in den Mittelpunkt. Zusammen mit Ehefrau Gerda reiste er nach Augsburg, um die Auszeichnung entgegenzunehmen.

Mit Freude arbeiten


Im Goldenen Saal des Rathauses würdigte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann die Leistungen Pohls und weiterer Mitstreiter in Sachen Sport. Wobei aus dem Bereich des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbands Bayern (BVS) lediglich zwei Männer mit Urkunden, Ehrennadeln und Medaillen ausgezeichnet wurden.

Pohl ist seit 1990 ehrenamtlich beim BVS tätig. Herrmann gratulierte zusammen mit Verbandspräsidentin Diana Stachowitz. "Hinter der geleisteten Arbeit steckt viel Ausdauer, Kraft und vor allem die Freude daran, Wissen und Erfahrung weiterzugeben." Der 73-Jährige engagiert sich im Übrigen nicht nur innerhalb des BVS. Seit 1989 ist er Ehrenschützenmeister bei den Flossenbürger Burgschützen.

Zuvor hatte Pohl zwei Jahrzehnte das Amt des Schützenmeisters inne. Er prägte den Verein wesentlich und lässt sich bis in die Gegenwart herein nie lange betteln, wenn Arbeit ansteht. Am Herzen lag ihm stets, für junge Sportler einzutreten. Das Anliegen hat bei den Burgschützen einen hohen Stellenwert bekommen, sehr zur Freude des neuen Ehrenmedaillen-Trägers.
Weitere Beiträge zu den Themen: Josef Pohl (1)Ehrenmedaille Sport (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.