Zeit für Erinnerungen und eine erste Lebensbilanz
Jubelkommunion in Flossenbürg

Vermischtes
Flossenbürg
15.04.2016
15
0
Erinnerungen an die Jugendzeit wurden beim Klassentreffen und der Jubelkommunion wach. 25, 50 oder gar 60 Jahre liegt der erste Gang an den Tisch des Herrn zurück. Zum Festgottesdienst in der Pankratiuskirche spielte die "Blaskapell'n Flossenbürg" mit Franz Völkl an der Spitze auf. Zuvor hatten die Musikanten den Kirchzug vom Theresienheim hinauf zum Gotteshaus begleitet. "Bei der Kommunion werden unsere Herzen geöffnet", betonte Pfarrer Georg Gierl. Die Jubelkommunion biete Gelegenheit, Zwischenbilanz für das eigene Leben zu ziehen. Mancher Wunsch sei nicht in Erfüllung gegangen, manches habe sich völlig anders entwickelt: "Die Spuren Gottes sind aber überall zu finden." Gedanken galten am Friedhof den verstorbenen Mitschülern und Lehrern. Danach stand die Geselligkeit im Mittelpunkt. Beim Rundgang durch die Schule, dort wo die Jubilare einst selbst die Bank gedrückt hatten, wurde viel gelacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pankratiuskirche (7)Jubelkommunion (23)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.