Ruhige Hand und robuste Nase
Schnupfer und Schützen treten wechselseitig in ihren Disziplinen gegeneinander an

Die Sieger des Schnupfschießens freuten sich über Pokale. Bild: bk
Freizeit
Freihung
12.10.2016
34
0

Tanzfleck. Zwei Vereine, eine Kameradschaft. Das ist das Tanzflecker Schnupfschießen. So sahen es auch Schützenmeister Manfred Rauscher und "Gut Pris"-Vorsitzender Josef Schirbl bei der Pokalverleihung im "Gemütlichkeit"-Heim.

Die Vorgaben beim "Schnupfschießen" hatten zuvor gelautet: fünf Gramm schnupfen und zehn Schuss mit dem Luftgewehr auf zehn Meter. Dabei wurde das erreichte Tabakgewicht mal 20 gewertet und mit der Ringzahl addiert. Beim ersten Durchgang gelang es den Schnupfologen, 4,68 Gramm "Schmalzler" mehr im Riechorgan zu deponieren. Diesen Vorsprung machten die Schützen beim Schießen wett. Sie gewannen mit 109,4 Punkten Vorsprung den Mannschaftspokal. Josef Fellner schaffte zwar mit 4,92 Gramm Tagesbestmarke, verfehlte aber mit dem Gewehr mehrfach das Ziel. Die ersten drei Plätze belegten Manfred Rauscher, 4,83 g und 87 Ringe, Erhard Fellner, 3,87 g und 89 Ringe, Joachim Trummer, 4,41 g und 77 Ringe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tanzfleck (166)Schnupfschießen (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.