Soul-Gospel-Konzert in der Kulturscheune in Elbart
Energiegeladen und ausdrucksstark

Toby Mayerl, Michael Deiml, Ramona Fink und Andrea Bibel (von links) begeisterten mit ihren Gospelsongs die Besucher in der Freihunger Kulturscheune. Bild: prö
Kultur
Freihung
22.12.2015
27
0

Das mit der staden Zeit vor Weihnachten ist so eine Sache. Es scheint, als wäre genau diese Phase besonders hektisch und betriebsam. Umso wichtiger, wenigstens für einen Abend oder ein paar Stunden inne zu halten und sich darauf zu besinnen, was Advent eigentlich bedeutet.

Und genau das war das Motiv der Kulturscheune Elbart, ein Soul-Gospel-Konzert mit der weithin bekannten Ramona-Fink-Gospel-Group zu veranstalten. In der Tat hätte es kaum etwas Passenderes und Stimmigeres geben können, als zum Abschluss des Veranstaltungsreigens 2015 die Gospel-Mama der Oberpfalz mit ihrer Band einzuladen. Umso mehr, als die Gruppe heuer ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum unter dem Motto "Praisin' the Lord for 25 years" feiert.

Aus diesem Anlass hatte Ramona Fink auch ein Best-of-Programm aus Gospel- und Soul-Klassikern in die Kulturscheune mitgebracht. So waren einfühlsame, religiöse Musik mit viel Herz und Seele, andächtige, aber ebenso beschwingte Melodien und vor allem die ergreifenden Stimmen der wunderbaren Gospel-Band zu hören. So etwa bei "Do you hear what I hear", You've got a friend", "Hallelujah", "Oh, when the saints", "Tm your angel" oder dem "White Christmas".

Aushängeschild und Initiatorin der Gruppe ist Ramona Fink, die sich seit 1990 auf Gospelmusik spezialisiert hat, besonders auf Black Gospels mit seinen energiegeladenen Bewegungen und ausdrucksstarker Interpretation. Bezeichnenderweise gibt es bei Finks Auftritten keine Notenblätter, dafür aber Gesang mit Einsatz des ganzen Körpers, Klatschen sowie viel Rhythmus und Gefühl. Michael Deiml unterstützt den Sound der Gruppe mit der zweiten Stimme und mit seinem Schlagzeug. Andrea Bibel, kurz Bibi genannt, komplettiert die Gesangsformation, und Toby Mayerl unterstützt die drei Vokalsolisten am Flügel. Kein Wunder, dass das Publikum im vorgegebenen Rhythmus mitklatschte, die Melodien mitsummte und mit Begeisterung dabei war. So erlebten die Gäste in der adventlich geschmückten Kulturscheune einen harmonischen und stimmungsvollen Abend, der Weihnachten ein Stück näher brachte.

Das Programm 2016 startet am Samstag, 9. Januar, mit einem Klavierkonzert, das dem großen Komponisten und populären Pianisten Chopin gewidmet ist. Buchung und Infos im Internet (www.kulturscheune-elbart.de).
Weitere Beiträge zu den Themen: Kulturscheune Elbart (24)Ramona Fink (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.