Anmeldung für Europäisches Jugendprogramm mit internationalen Workshops - Reisen bis 2018 ...
Pfingsten geht's nach Holland und Belgien

Lokales
Freihung
26.01.2015
2
0
Der Rückblick auf das Projektjahr 2014 und der Ausblick auf die Aktionen 2015 standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Europäischen Jugendprojektes Oberpfalz (EJPO). Projektleiter Hartmut Schendzielorz berichtete des Weiteren über die anvisierten Aktionen in der Projektphase III.

"Geschichte zum Anfassen, Geschichte erleben" war das Thema der deutsch-polnischen Projektwoche 2014, die der Verein zusammen mit den Partnern aus Stettin und Krakau organisiert hatte. Mit dem Bus reisten die Oberpfälzer Teilnehmer auf die Ostseeinsel Usedom, um dort die Jugendbegegnungsstätte zu besuchen, die sich mit der gemeinsamen Geschichte der Deutschen und Polen befasst. "Thema der Projektwoche war, den Jugendlichen die europäische und vor allem die deutsch-polnische Geschichte näher zu bringen", erklärte Schendzielorz. Die Teilnehmer hätten während dieser Zeit Völkerverständigung nach dem Motto "Versöhnung über den Gräbern, Arbeit für den Frieden" gelebt".

Heuer geht die Projektwoche in den Pfingstferien mit Jugendlichen aus der Oberpfalz und beider polnischer Partnerschulen in Holland und Belgien über die Bühne. In internationalen Workshops könnten Erfahrungen gesammelt werden.

Dabei werde den Teilnehmern die Möglichkeit geboten, etwas mehr über die Geschichte, insbesondere die Zeit des Zweiten Weltkriegs in Holland und Belgien zu erfahren. Höhepunkt soll der Besuch in Brüssel sein. Ein Projekttag in Amsterdam mit Stadtbummel und Grachtenfahrt stehen ebenfalls auf dem Programm.

Eine Anmeldung für den Aufenthalt ist bei Schendzielorz möglich, Telefon 09646/508. Die Kosten betragen 250 Euro. Programm und Anmeldeformular können auch auf der Internetseite des EJPO, www.jugendprojekt-online.de, heruntergeladen werden.

Die Projektwoche 2015 wird von der neuen Betreuerin Christiane Regn begleitet. Bei Herbert Koppmann, der auf eigenen Wunsch nach zehn Jahren ausgeschieden ist, bedankte er sich für seine tatkräftige Unterstützung des EJPO.

In der Zukunft sind Projektwochen 2016 in Bayern, 2017 in Polen (nördlicher Teil) sowie 2018 Frankreich/Elsaß und in Polen (südlicher Teil) geplant, kündigte Schendzielorz an. Der Amberg-Sulzbacher Landrat Richard Reisinger habe bereits die Schirmherrschaft für die Projektwoche 2016 in Bayern zugesagt.

Seit einigen Jahren organisiert die Familie Regn in Freihung einen Nikolausdienst. Den Erlös von 500 Euro überreichte Christiane Regn an Schendzielorz als finanzielle Unterstützung für die Arbeit des EJPO.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.